VfB Klötze gewinnt Zitter-Finale

Die Heber des VfB Klötze konnten sich in einem der spannendsten Finale der letzten 10 Jahre an der Spitze der nationalen Kraftdreikampf-Elite durchsetzen und sich die Krone der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft holen.
Der Bundesligenleiter Karl-Heinz Voscul sagte im Vorfeld einen an Spannung nicht zu überbietenden Endkampf voraus und der langjährige Szene-Kenner sollte mit seiner Prognose richtig liegen.

Am Ende trennten nur 0,16 Relativpunkte die gefeierten Sieger von den enttäuschten Zweitplatzierten. Letztere waren erneut die Athleten des SV Motor Barth. Schon im letzten Jahr mussten sie sich knapp geschlagen geben, doch dieses Jahr war der Titel zum Greifen nah. Obwohl Leistungsträger Jan Bast mit 900 kg einen neuen dt. Rekord in der Klasse -100kg aufstellte, gelang es den Mannen von der Küste nicht, sich vom Rest des Feldes zu lösen.

Die Heber vom VfB Klötze saßen den Barthern von Anfang an im Nacken und wechselten sich gegenseitig mit ihnen an der Spitze ab. Sven Gäde (-67,5 kg) gelang dabei nicht nur eine nationale Rekordleistung im Bankdrücken mit 157,5 kg, sondern ein neuer dt. Rekord im Total mit 650 kg. Letztendlich war es diese Leistung des Leichtgewichtlers, die die entscheidenden Relativpunkte für den Sieg brachten.

Ergebnis des Bundesliga-Endkampfes 2010
1. VfB Klötze (2059,80 Relativpunkte)
2. SV Motor Barth (2059,64 Relativpunkte)
3. Herrnburger AV (2030,47 Relativpunkte)
4. Powerlifting Lauchhammer (1969,63 Relativpunkte)

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.