Vasyl Virastyuk neuer Weltmeister der IFSA

Der Ukrainer Vasyl Virastyuk setzt sich in einem spannenden Finale mit einer überzeugenden Leistung (57,5 Punkte) gegen Michail Koklyaev (52,5 Punkte) und Zydrunas Savickas (51,5 Punkte) durch. Virastyuk gewann 2004 auch den "World’s Strongest Man" und ist mit seinem Sieg der diesjährigen IFSA-Weltmeisterschaft der erste Mensch, der die beiden wichtigsten Wettkämpfe des Strongman-Sports für sich entscheiden konnte.

Die Grundlage für seinen furiosen Durchmarsch auf das Siegerpodest errichtete Virastyuk bereits zu Beginn des ersten Wettkampftages. Beim Timber Walk legte er mit 52,63 m die weiteste Distanz zurück und demonstrierte in dieser Disziplin mit einer unnachahmlichen Leichtigkeit eine Dominanz, die an Superstar Mariusz Pudzinanowski erinnerte. Michail Koklyaev und Zydrunas Savickas kamen beide nur knapp über die 25 m – Marke. Wie sich im Verlauf des Wettkampfes zeigen sollte, konnten sie diesen Rückstand jedoch allmählich aufholen.

Auch bei der zweiten Disziplin, dem Yoke Walk, beherrschte Virastyuk seine Konkurrenten klar. Außer Blekaitis Vidas brachte niemand sonst das Yoke innerhalb von 11,34 Sekunden ins Ziel. Und von diesem weiß man, dass er kein guter Allrounder ist und damit auch kein echter Titelaspirant sein konnte. Savickas hingegen schon, und er blieb mit der drittbesten Zeit auch weiterhin ein ernstzunehmender Gegner für den Ukrainer. Koklyaev hatte sichtbare Probleme beim Yoke Walk und kam erst nach 19,16 Sekunden ins Ziel.

Auf Grund schlechter Wetterbedingungen wurde die dritte Disziplin, die Manhood Stones, auf den zweiten Wettkampftag verschoben. Koklyaev nutzte offensichtlich die Nacht, um Kräfte zu sammeln. Denn am nächsten Morgen präsentierte sich der Russe in einer überragenden Form und wuchtete als einziger Athlet alle sechs Steine auf die Plattform. Virastyuk konnte mit fünf gehobenen Steinen jedoch verhindern, dass sein Abstand zu sehr schrumpft.

Beim Appollon’s Wheel schlug die Stunde von Zydrunas Savickas, der stolze 200 kg forderte und auch in die Höhe drückte. Koklyaev konnte sich mit 195 bewältigten Kilogramm ein weiteres Mal vor Virastyuk platzieren, der mit 185 kg bei dieser Disziplin auf Platz 4 rangierte.

Im anschließenden Kreuzheben mit 340 kg musste der Führende erneut eine herbe Niederlage einstecken, als er das Gewicht nur ein einziges Mal von der Erde ziehen konnte. Seine direkten Gegenspieler, Savickas und Koklyaev, bewältigten mit der Last satte 11 Wiederholungen.

Nun lagen die drei Athleten nur noch wenige Punkte auseinander. Einen weiteren Rückschlag konnte sich Virastyuk nicht erlauben. Und er tat es auch nicht und fand in der letzten Disziplin, dem Medley, auf die Siegerstraße zurück. Mit einem beeindruckenden Kampfeswillen setzte er sich wieder eindeutig an die Spitze des Feldes. Savickas platzierte sich beim Medley zwar vor Koklyaev, kam damit aber in der Gesamtwertung nicht an den Russen vorbei.

Rangliste
1. Vasyl Virastyuk 57.5 ($40.000 Preisgeld)
2. Michail Koklyaev 52.5 ($25.000 Preisgeld)
3. Zydrunas Savickas 51.5 ($15.000 Preisgeld)

Die komplette Ergebnisliste finden Sie auf: www.ifsastrongman.com

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.