Trainingsintensität und Wachstumshormone

Wer bei dem Begriff "Wachstumshormon  zunächst an massive Muskeln denkt, liegt nicht ganz falsch. Dennoch ist diese Einordnung des wichtigsten Hormons unseres Körpers auch nicht ganz korrekt. Das menschliche Wachstumshormon (HGH  €“ Human Growth Hormone) ist weit mehr als ein Muskelmacher.

Dem HGH wird eine alles entscheidende Schlüsselposition im Prozess der Zellerneuerung zugeschrieben. Wer seine Ausschüttung von Wachstumshormonen auf natürliche Weise positiv beeinflusst, lebt potentiell nicht nur generell gesünder, sondern sieht auch länger jünger aus. Japanische Wissenschaftler haben sich mit dem Zusammenhang zwischen der Satzintensität und den Ausstoß von dem menschlichen Wachstumshormon beschäftigt.

Hierzu ließen sie acht Probanden je 4 verschiedene Trainingseinheiten an unterschiedlichen Tagen absolvieren. Als Referenzübung wurde Beinstrecken (beidbeinig) ausgewählt. Zusätzlich unterteilte man die Trainingseinheiten in zwei Kategorien: „Strength-up“ und „Combination“.

Die Trainingseinheiten der Kategorie „Strength-up“ beinhaltete fünf Sätze mit 90% des maximalen Gewichts (1-RM) und drei Minuten Pause zwischen den Sätzen. Die Kategorie „Combination“ bestand aus demselben Trainingsprotokoll der ersten Kategorie und beinhaltete zusätzlich, dass die Probanden nach den fünf schweren Sätzen entweder einen Satz zu einer Wiederholung mit 50%, 70% oder 90% der 1-RM ausführen mussten.

In beiden Kategorien führten die Probanden die Arbeitssätze bis zum positiven Muskelversagen aus. Des weiteren wurden Wachstumshormon- und Laktatwerte im Blut der Probanden vor und nach dem Training ermittelt.

Den Messergebnissen zufolge war der Anstieg der Wachstumshormonkonzentration bei den Trainingseinheiten der Kategorie „Strength-up“ am niedrigsten gegenüber den anderen Trainingsplänen. Bei den „Combination“-Einheiten, welche nach den schweren Sätzen, einen Satz mit 50% der 1-RM vorsahen, war der Anstieg am höchsten.

Als Konsequenz für Ihre Trainingsgestaltung bleibt demnach festzuhalten, dass Sie nach Ihren schweren Sätzen einen weiteren Satz mit moderatem Gewicht ausführen sollten, um bestmögliche Voraussetzungen für ein kraft- und muskelaufbauendes Hormonumfeld zu schaffen.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.