Training: Tipps für schmerzfreies aufrechtes Rudern

Das aufrechte Rudern (Upright Row) ist eine effektive Übung für die Schulter- und Trapezmuskulatur.
Bei einer falschen Ausführung kann es allerdings zu Schmerzen in den Handgelenken oder in der Schulter kommen.
Mit einigen wenigen Anpassungen ist das aber durchaus vermeidbar.

Hier, vier einfache Tipps , damit diese Übungen dauerhaft ausgeführt werden kann:

1. Benutzung einer SZ-Stange. Griff im Bereich der Bizepscurl-Position
2. Alternativ kann ein Trizepstau (-seil),  angebracht an der unteren Position einer Zugmaschine (Low-Pulley), genutzt werden. Man greift das Seil dabei am Ende, so dass man mit der Handaußenseite die Endkappen aus Gummi berührt.
3. Bei Verwendung einer normalen Langhantel, sollte die Stange nicht über die Höhe des Schlüsselbeins gezogen werden. Dadurch wird ein Inpingement (Einengung) im Schultergelenk vermieden.
4. Die Griffweite sollte nicht zu eng gewählt werden. Im Idealfall liegen die Zeigefinger in der Anfangsposition knapp neben den Oberschenkeln.

BMS-Sportler Ralf Szesny beim Schultertraining mit Berend Breitenstein.Unter anderem wird auch das aufrechte Rudern gezeigt.

 

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.