St. Susanna Profi Grand Prix 2007

Eine Woche vor dem groäßen Highlight in Las Vegas nutzte die gegenwärtige Elite Europas den Profi Grand Prix in St. Susanna, Spanien, als Generalprobe für die Mr. Olympia-Bühne oder als letzte Möglichkeit, ein Ticket für die Fahrt ins Spielerparadies“Zu letzteren gehörte auch Armin Scholz, der zu den Überraschungen des Abends zählte. Armin ist es gelungen, seinen Oberkörper auf das Niveau seiner phänomenalen Arme zu bringen, ohne dabei seine harmonische Linie einzubüßen. Der in Sachsen lebende Studio-Inhaber konnte auch seine Beine, seine ehemals größte Schwachstelle, deutlich verbessern und hat damit endlich das Potential erschlossen, das ihm eine Top-10-Platzierung bei größeren Wettkämpfen ermöglichen könnte. Insgesamt fehlte seinen Beinen jedoch der nötige Schwung und seinem Rücken eine ansprechende Tiefe, um in Spanien in die Spitzenphalanx vordringen zu können.

 

BMS-Athlet Armin Scholz
Foto: www.power-on.tv

 

Denn auf Rang 3 positionierte sich mit Ronny Rockel der wohl ausgewogenste Athlet des gesamten Teilnehmerfeldes. Ronny stellte ein Paket zur Schau, dem es an nichts fehlte: massive und runde Muskelköpfe gepaart mit einer herausragenden Symmetrie und soliden Definition. Ledigleich seine vergleichsweise geringe Körpergröße und zurückhaltende Bühnenpräsentation verhinderten ein direktes Eingreifen in den Titelkampf. Wenn er in Las Vegas etwas trockener auf die Bühne tritt, gehört er zweifellos zu den potentiellen Top-10-Kandidaten.

Nachdem Markus Rühl im Frühjahr auf der Arnold Classic eine eher leichte Form anstrebte und damit keinen rechten Erfolg fand, besann er sich auf seine Wurzeln und präsentierte in St. Susanna jede Menge "Beef". Wie so oft war er auch diesmal der massivste Athlet der gesamten Veranstaltung und in der "most muscular" – Pose über jeden Zweifel erhaben. Unglücklicherweise fing sich der Pfungstädter kurz vor der Abreise eine Erkältung ein, die das Entwässern sichtbar erschwerte und gerade in der Rückenansicht wichtige Punkte kostete. Und zwar jene Punkte, die er gebraucht hätte, um an den Titelverteidiger vorbei zu kommen. Wird Markus bis zur Olympia-Wahl rechtzeitig fit und etwas härter, ist eine Top-8-Platzierung im Bereich des Möglichen.

 

BMS-Athlet Markus Rühl
www.power-on.tv

 

Wie im vergangenem Jahr fand der Lokalmatador Paco Bautista Rückhalt bei den Besuchern und auch bei den Kampfrichtern. Mit Sicherheit zählte der stets freundliche Spanier zu den massivsten Teilnehmern. Dennoch bleiben seine flachen Muskelköpfe und seine blockhafte Körperstruktur sein größtes Manko. Man muss jedoch ebenso anerkennen, dass er die mit Abstand härteste und trockenste Form präsentierte, womit sein Sieg vertretbar ist. Allerdings ist zu befürchten, dass er bei der Mr. Olympia-Wahl wie im letzten Jahr aus der Wertung fällt.

Ergebnisliste
1. Paco Francisco Bautista (Spanien)
2. Markus Rühl (Deutschland)
3. Ronny Rockel (Deutschland)
4. Armin Scholz (Deutschland)
5. Martin Kjellstrom (Schweden)
6. Troy Brown (United Kingdom)
7. Daniele Seccarecci (Italien)
8. Hunni Glanville (United Kingdom)
9. Lee Powell (United Kingdom)
10. Tommi Thorvildsen (Norwegen)
11. Frederic Sauvage (Frankreich)
12. Tomas Benagli (Italien)
13. Mike Sheridan (United Kingdom)
14. Arnaud Plaisant (Frankreich)
15. Steve Namat (Ungarn)
16. Oliver Adzievski (Schweden)
16. Simon Cohen (United Kingdom)
16. Gianluca Catapano (Italien)
16. Wong HongMalaysia
16. Daron Lytle (Belgiien)
16. Oleg Makchantsev (Russland)
16. Harold Marillier (United Kingdom)
16. Cesar Mendible (Venezuela)
16. Sergey Ogorodnikov (Russland)
16. Manfred Petautschnig (Österreich)
16. Thomas Stellander (Norwegen)
16. Cvetko Stojanovski (Deutschland)
16. Darren Toma (Kanada)

Ergebnis der St. Susanna Pro Fitness
1. Rosi Mena (Spanien)
2. Myriam Capes (Kanada)
3. Stephanie Worsfold (Kanada)
4. Vlasta Gruberova (Tschechien)
5. Kendra Elias (USA)
6. Sandra Wickham (Kanada)“

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.