Shelley Beattie starb an den Folgen eines Selbstmordversuches

Im Februar hatten wir die traurige Pflicht, an dieser Stelle über den Tod von Shelley Beattie zu berichten. Damals gab es keine genauen Informationen über die Umstände ihres Ablebens. Heute weiäß man, dass Shelley ein schillerndes wie tragisches Leben führte und es selbst beendete. Goldblondes Haar, ein strahlendes Lächeln und ihre charmante Ausstrahlung machten Shelley zum sprichwörtlichen Sonnenschein der Bodybuilding-Bühne, später verhalfen ihr diese Eigenschaften auch zu einer bemerkenswerten TV-Karriere als American Gladiator.

Ihre fortwährende Freundlichkeit und an Naivität grenzende Hilfsbereitschaft waren jedoch nur ein Teil ihrer Persönlichkeit. Im Innern kämpfte sie tapfer einen Kampf gegen das Anderssein und gegen bodenlose Depressionen.

Shelley wuchs als älteste von vier Kindern auf und galt als sehr aktiv. Ihr sportliches Talent war schon damals offensichtlich. Mit zwei Jahren war sie ihren gleichaltrigen Spielkameraden hinsichtlich ihrer motorischen Fähigkeiten weit voraus. Im selben Alter gelang es ihr auch ein hohes Küchenregal zu erklimmen und an eine große Packung Aspirin zu kommen. Die hohe Dosis verursachte fast den vollständigen Verlust ihres Gehörs, was jedoch erst festgestellt wurde, als Shelley in die Schule kam.

Bis zu Shelleys 14. Lebensjahr versuchten Ärzte erfolglos, sie mit verschiedenen Behandlungen zu heilen. Während der Pubertät geriet der energische Teenager immer wieder mit seinen Eltern in Streit. Die Situation eskalierte, so dass Shelley schließlich ihre restliche Jugend in Pflegeheimen und Pflegefamilien verbrachte. Eine Zeit, in der sie sich einigen Missbrauchsversuchen gegenüber sah, woraufhin sie mit dem Bodybuilding begann.

An der Universität engagierte sie sich stark für Menschen mit Behinderungen und nahm zum ersten Mal an Bodybuilding-Wettkämpfen teil. Ein ausgewogenes Paket an Muskelmasse und markanter Definition sowie ihre Attraktivität ebneten ihr den Weg zu vielen Siegen und zum Ruhm. Shelley folgte dem Weg, den ihr der Erfolg zu weisen schien und bereiste als Profi in den späten 80ern und frühen 90ern die Welt. Jeweils ein dritter Platz bei der Ms. International und der Ms Olympia kennzeichneten ihre Karrierehöhepunkte, bevor sie für 44 Folgen der TV-Show "American Gladiators" als Siren vor der Kamera stand.

Shelley selbst bezeichnete jedoch ihren zweiten Platz bei der America – Segelregatta als ihren größten sportlichen Erfolg, bei dem sie als Grinder für das Einholen der Segel zuständig war. Im Hintergrund ihrer Schwerhörigkeit und Homosexualität war es für Shelley die Erfüllung ihres persönlichen Ideals, Teil einer Mannschaft zu sein, wo ihr Anderssein in keiner Weise störend wirkte.

Während ihrer Sport- und Medienkarriere führte Shelley einen aufreibenden Lebensstil, der zu einer chronischen Knieerkrankung und Drogenabhängigkeit führte. Erschwerend kam hinzu, dass man bei ihr im Alter von 29 Jahren manische Depressionen feststellte.

Nach einer Entziehungskur begann Shelley ihr Leben zu ordnen. Sie suchte wieder den Kontakt zu ihren Eltern, fand Arbeit in der Behindertenbetreuung und unterstützte außerdem die anonymen Alkoholiker. Schließlich fand sie auch eine Partnerin, mit der sie ihr Leben teilte. 2007 wurden ihr Implantate eingesetzt, die Shelley mit 40 Jahren das Gehör wiedergaben. Die Freude über das Rauschen der Blätter im Wind sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein, denn obwohl sich alles zu normalisieren schien, nahmen die Depressionen und Wahnvorstellungen zu. 

An Silvester waren die Depressionen so stark, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Sechs Wochen wurde Shelley behandelt, bevor sie sich selbst erhang. Vier Tage kämpften die Ärzte um ihr Leben, bis sie schließlich am 16. Februar 2007 aufgeben mussten.

Shelley verfügte, dass ihre Organe entnommen werden dürfen, um anderen zu helfen. Ihre Netzhäute wurden zwei Blinden transplantiert.


Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.