Sergej Moser siegt beim Bembel-Man-Cup 2007

Der in der Nähe von Stuttgart lebende Sergej Moser lieferte sich beim Darmstädter Raw-Cup im Kraftdreikampf eine spannende Eisenschlacht mit seinem Trainingspartner Holger Kuttroff. Alle Heber gingen nur mit Gürtel, einfachem Ringertrikot und Kniestulpen bekleidet an die Hantel und prüften ihre Kraft ohne Verwendung der gängigen Bankdrück-Shirts und Beuge- bzw. Heberanzügen.

Bereits nach dem ersten Durchgang machten die WPO-Profis Moser und Kuttroff klar, dass sich der Kampf um den Siegerbembel der Klasse +100 kg auf ein Duell zwischen ihnen hinauslaufen würde. Sergej brachte mit 355 kg fünf Kilogramm weniger bei der Kniebeuge in die Wertung als Holger. Dieser konnte seinen Vorsprung auf der Bank weiter ausbauen. Beachtliche 250 kg schob Holger von der Brust und lag damit 10 Kilogramm vor seinem Trainingspartner. Der Esslinger Sergej sah jedoch in der letzten Disziplin seine Chance gekommen und zog mit 365 kg solide 35 kg mehr als sein befreundeter Konkurrent. Insgesamt standen so 960 kg in der Gesamtwertung, die zum wohlverdienten Sieg reichen sollten. Holger Kuttroff kam auf 940 kg und belegte den zweiten Platz.

In der Klasse -100 kg zog Francesco Virzi alle Aufmerksamkeit auf sich. Der ehemalige Juniorenkaderathlet zeigte nach einjähriger Wettkampfpause mit einem Total von 750 kg eine spektakuläre Leistung und stellte das restliche Teilnehmerfeld in den Schatten.

Bei den Damen dominierte Julia Dietz mit einem Dreikampfresultat von 347,5 kg.

Die komplette Ergebnisliste finden Sie auf http://www.kdk-hessen.de/pdf/bembel_2007.pdf .

Einen ausführlichen Bericht zu Holger Kuttroff und seinem Training finden Sie im BMS-Magazin Nr. 15. Den Artikel können Sie sich in unserem Magazin-Archiv downloaden (http://www.bmsshop.de/BMS-Magazine/Ausgabe-15/Holger-Kuttroff-Powerlifting-Old-School-Kraftdreikampf-der-Extraklasse::312.html).

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.