Neuer Buchtitel bei BMS erhältlich: In Liebe zum Eisen von Jürgen Stickelbrock

Bodybuilding 1979-2009 aus der Sicht von Jürgen Stickelbrock. Das äußerst interessant und humorvoll geschriebene Buch ist für all diejenigen, die wissen wollen, was sich in  3 Jahrzehnten vor und hinter den Kulissen des Bodybuildings abgespielt hat.
Seit mehr als 30 Jahre ist Jürgen Stickelbrock, in der Szene besser als „Stickel“ bekannt, schon mit dem Sport verbunden. Als Wettkämpfer wurde er mehrfach Deutscher Meister und war auch bei Europa- und Weltmeisterschaften erfolgreich.

In-Liebe-zum-Eisen

Nach seiner aktiven Zeit blieb Stickel dem Sport in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen treu. In diesem Buch erzählt Jürgen Stickelbrock die Geschichte einer jungen Sportart mit all ihren Höhen und Tiefen aus seiner Sicht. Nicht die US-Profiszene steht im Mittelpunkt, sondern ganz besonders die innerdeutsche Entwicklung des Bodybuildings.

Das Buch ist zum Preis von 19,90 € (inkl. 7% USt., zzgl. Versand) erhältlich
„Aus Liebe zum Eisen“ von Jürgen Stickelbrock im BMS-Shop

Autor Jürgen Stickelbrock:
„Dies ist mein ganz persönlicher Rückblick auf mehr als 3 Jahrzehnte Bodybuilding in Deutschland. Es ist ein Rückblick auf das langsam aufblühende Bodybuilding, den Boom in den 80er und 90ern, den Fall und den Wideraufstieg in den folgenden zwei Jahrzehnten. Ich bemühe mich auch gar nicht um zu große Objektivität sondern lasse meine Meinung zu vielen Dingen mit einfließen. Denn es wäre sonst 1. langweilig und 2. habe ich mit meiner Meinung nie zurückgehalten, auch wenn man sie nicht immer hören wollte. Seit mehr als drei Jahrzehnten bin ich Bodybuilder und habe mich auch nach der aktiven Zeit als Wettkampfsportler mit dem Sport befasst und ihn auch weiter betrieben. Alle meine anderen sportlichen Aktivitäten bauen auf den Fähigkeiten auf, die ich mir durch mein regelmäßiges Bodybuildingtraining erworben habe und erhalte. Einmal mehr lege ich Wert darauf, dass unser Sport Bodybuilding und nicht Fitness, Wellness oder was auch immer heißt. Millionen Menschen in Deutschland trainieren nach Bodybuildingprinzipien an für den Bodybuildingsport entwickelten Geräten und bauen damit ihre Körper auf und um. Und genau das ist Bodybuilding. Die Leistungsspitze all dieser Millionen bestreitet Bodybuildingwettkämpfe. Eine Sportart die mich gefesselt hat und deren Faszination für mich weiterhin ungebrochen ist.“

Inhalt
Einführung ………………………………………………………………………….. 11
Kleines Vorwort ……………………………………………………………… 12
In stillem Gedenken und in Ehren ……………………………………… 12
Keine persönliche Kritik an Sportlern? ………………………………. 14
Zeich doch ma die Bildaaa! ………………………………………………. 15
Die IFBB und „Du weißt schon die“ ………………………………….. 16
Berichterstattung über Amateure und Profis ……………………….. 20
Letzte kurze Anmerkung ………………………………………………….. 22
1979 …………………………………………………………………………………… 24
1980 …………………………………………………………………………………… 27
Arnold Schwarzenegger …………………………………………………… 31
1981 …………………………………………………………………………………… 32
Deutschland ……………………………………………………………………. 32
Weltweit …………………………………………………………………………. 34
Besonders erwähnenswert ………………………………………………… 37
Unser kleines Gym ………………………………………………………….. 37
Tom Platz und die Sache mit den Beinen ……………………………. 38
1982 …………………………………………………………………………………… 39
Deutschland ……………………………………………………………………. 39
Weltweit …………………………………………………………………………. 42
Besonders erwähnenswert ………………………………………………… 43
Roy Callender …………………………………………………………………. 43
Dittmar Hoga ………………………………………………………………….. 44
Männer mit Muskeln im Kino …………………………………………… 45
Ü40-Klassen …………………………………………………………………… 46
1983 …………………………………………………………………………………… 48
Deutschland ……………………………………………………………………. 48
Weltweit …………………………………………………………………………. 51
Besonders erwähnenswert ………………………………………………… 53
Die Busfahrten zur DM ……………………………………………………. 53
Die heiße Schlacht am kalten Buffet ………………………………….. 54
Thomas Scheu …………………………………………………………………. 55
6
Familie Maldener …………………………………………………………….. 56
Der Mr. Olympia 1983 endlich am Ziel ……………………………… 57
1984 …………………………………………………………………………………… 59
Deutschland ……………………………………………………………………. 59
Weltweit …………………………………………………………………………. 62
Besonders erwähnenswert ………………………………………………… 64
Dieter Wendt und das Body Gym Kempen …………………………. 64
Athletenschmieden ………………………………………………………….. 65
Berry de Mey ………………………………………………………………….. 68
Jusup Wilkosz …………………………………………………………………. 69
Cory Everson ………………………………………………………………….. 70
1985 …………………………………………………………………………………… 71
Deutschland ……………………………………………………………………. 71
Weltweit …………………………………………………………………………. 74
Besonders erwähnenswert ………………………………………………… 75
Aufstieg und Fall des Bunds Deutscher Bodybuilder (BDB) …. 75
Die POSEDOWN ……………………………………………………………. 78
Bernds Gyms in Bielefeld und Bünde ………………………………… 80
John Brown …………………………………………………………………….. 82
Ronald Matz und Gabriele Sievers …………………………………….. 82
Tony Pearson ………………………………………………………………….. 83
1986 …………………………………………………………………………………… 84
Deutschland ……………………………………………………………………. 84
Weltweit …………………………………………………………………………. 87
Besonders erwähnenswert ………………………………………………… 88
Die internationale Deutsche Meisterschaft ………………………….. 88
Anja Langer ……………………………………………………………………. 89
Yolanda Hughes ……………………………………………………………… 89
Ralf Möller …………………………………………………………………….. 90
Hermann Hoffend ……………………………………………………………. 90
RHT und GVE ………………………………………………………………… 91
Das Videoforum Kruse und die Sache mit der Farbe ……………. 92
1987 …………………………………………………………………………………… 94
Deutschland ……………………………………………………………………. 94
Weltweit …………………………………………………………………………. 96
7
Besonders erwähnenswert ………………………………………………… 99
Rich Gaspari …………………………………………………………………… 99
Robby Robinson ……………………………………………………………. 100
Die Europäische Bodybuildingunion (EBU) ……………………… 100
Klassische Ideale? ………………………………………………………….. 102
Die FIBO ……………………………………………………………………… 103
Der Stand des Bodybuildings in der Öffentlichkeit …………….. 104
Die NRW-Verbandsfeiern ………………………………………………. 106
Im Verein ist Sport am schönsten …………………………………….. 107
1988 …………………………………………………………………………………. 109
Deutschland ………………………………………………………………….. 109
Weltweit ……………………………………………………………………….. 111
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 112
Dopingtests und der Umgang mit den Sportlern ………………… 112
1989 …………………………………………………………………………………. 115
Deutschland ………………………………………………………………….. 115
Weltweit ……………………………………………………………………….. 118
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 120
Vince Taylor …………………………………………………………………. 120
1990 …………………………………………………………………………………. 121
Deutschland ………………………………………………………………….. 121
Weltweit ……………………………………………………………………….. 123
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 125
Lenda Ann Murray ………………………………………………………… 125
Die Jury ………………………………………………………………………… 125
1991 …………………………………………………………………………………. 130
Deutschland ………………………………………………………………….. 131
Weltweit ……………………………………………………………………….. 133
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 137
Die WBF ………………………………………………………………………. 137
Erich Janner ………………………………………………………………….. 139
Lee Haney, the best there ever will be ………………………………. 139
1992 …………………………………………………………………………………. 141
Deutschland ………………………………………………………………….. 141
Weltweit ……………………………………………………………………….. 143
8
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 145
Kevin Levrone ………………………………………………………………. 145
Wie die Jungfrau zum Kind und der Stickel ans Mikro kam .. 146
Der Landesverband Schleswig-Holstein …………………………… 147
1993 …………………………………………………………………………………. 149
Deutschland ………………………………………………………………….. 149
Weltweit ……………………………………………………………………….. 153
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 156
Die Einführung der Frauen-Figurklassen ………………………….. 156
Wertungskriterien im Frauenbodybuilding ……………………….. 157
Flex Wheeler …………………………………………………………………. 161
Dorian Yates …………………………………………………………………. 162
1994 …………………………………………………………………………………. 163
Deutschland ………………………………………………………………….. 163
Weltweit ……………………………………………………………………….. 165
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 169
Backstage ……………………………………………………………………… 169
Eduard „Eddi“ Derzapf …………………………………………………… 172
El Shahat Mabrouk ………………………………………………………… 172
Norbert Heisterkamp ……………………………………………………… 173
1995 …………………………………………………………………………………. 175
Deutschland ………………………………………………………………….. 175
Weltweit ……………………………………………………………………….. 178
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 181
Die goldenen Jahre des Profi-Bodybuildings …………………….. 181
1996 …………………………………………………………………………………. 182
Deutschland ………………………………………………………………….. 182
Weltweit ……………………………………………………………………….. 184
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 187
Der Tod von Andreas Münzer …………………………………………. 187
1997 …………………………………………………………………………………. 189
Deutschland ………………………………………………………………….. 189
Weltweit ……………………………………………………………………….. 192
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 197
Musclemania und Co, wie viel Show verträgt der Sport? ……. 197
9
Die ungekrönten Mr. Olympia-Titelträger ………………………… 199
Talent ist nicht alles ……………………………………………………….. 201
Vince Brown …………………………………………………………………. 201
Gerhard Pfister ………………………………………………………………. 202
Alexander Fedorow ……………………………………………………….. 202
Andreas Becker ……………………………………………………………… 203
Alexey Lesukov …………………………………………………………….. 204
1998 …………………………………………………………………………………. 205
Deutschland ………………………………………………………………….. 205
Weltweit ……………………………………………………………………….. 208
1999 …………………………………………………………………………………. 212
Deutschland ………………………………………………………………….. 212
Weltweit ……………………………………………………………………….. 215
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 217
Bodybuilding und das Internet ………………………………………… 217
2000 …………………………………………………………………………………. 219
Deutschland ………………………………………………………………….. 219
Weltweit ……………………………………………………………………….. 222
2001 …………………………………………………………………………………. 225
Deutschland ………………………………………………………………….. 225
Weltweit ……………………………………………………………………….. 227
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 229
Ein paar allgemeine Gedanken zu Fitnessklassen
unterschiedlicher Nomenklatur ………………………………………… 229
2002 …………………………………………………………………………………. 233
Deutschland ………………………………………………………………….. 233
Weltweit ……………………………………………………………………….. 238
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 241
Der Stickel und die ‚FLEX‘ …………………………………………….. 241
2003 …………………………………………………………………………………. 243
Deutschland ………………………………………………………………….. 243
Weltweit ……………………………………………………………………….. 247
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 250
Body-Xtreme geht 2003 ins Netz …………………………………….. 250
2004 …………………………………………………………………………………. 252
10
Deutschland ………………………………………………………………….. 252
Weltweit ……………………………………………………………………….. 255
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 257
Cornelia Brandt ……………………………………………………………… 257
Andreas Frey …………………………………………………………………. 257
Die Bodybuilding-Gala in Hagen …………………………………….. 258
2005 …………………………………………………………………………………. 259
Deutschland ………………………………………………………………….. 259
Weltweit ……………………………………………………………………….. 261
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 264
Die Sportrevue macht die Tore auf …………………………………… 264
2006 …………………………………………………………………………………. 265
Deutschland ………………………………………………………………….. 265
Weltweit ……………………………………………………………………….. 268
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 270
Showtime: Profi-Bodybuilder und das Thema Posing ………… 270
2007 …………………………………………………………………………………. 273
Deutschland ………………………………………………………………….. 273
Weltweit ……………………………………………………………………….. 276
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 279
Die besten drei Amateur-Bodybuilderinnen, die ich bei den
Profis vermisse ……………………………………………………………… 279
2008 …………………………………………………………………………………. 281
Deutschland ………………………………………………………………….. 281
Weltweit ……………………………………………………………………….. 284
2009 …………………………………………………………………………………. 288
Deutschland ………………………………………………………………….. 288
Weltweit ……………………………………………………………………….. 291
Besonders erwähnenswert ………………………………………………. 295
Next Generation …………………………………………………………….. 295
Schlusswort ………………………………………………………………………. 296

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.