Mein Rückblick auf die Herbstsaison 2013!

Die Wettkampfsaison Herbst 2013 – Mein Rückblick!

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende entgegen und ich schließe mein erfolgreichstes Wettkampfjahr ab!
Im Moment genieße ich meinen wohlverdienten Urlaub und finde somit endlich Zeit, die letzte Saison Revue passieren zu lassen. Sie ist etwas anders verlaufen, als ursprünglich geplant – und schuld daran ist meine Frau!
Da ich mir in 2012 den Gesamtsieg bei der Masters-Europameisterschaft und eine Woche später meinen 2. Deutschen Meistertitel bei den Männern holen konnte, wollte ich mich jetzt nur noch auf internationale Aufgaben konzentrieren. Ich hatte ja schon in Santa Susanna internationale Wettkampfluft geschnuppert und es reizt mich, durch meinen Sport mehr von der Welt zu sehen.
Somit stand im Frühjahr eine Entscheidung an: Masters-Weltmeisterschaft oder Arnold Classic Europe?
Aus finanziellen Gründen entschied ich mich für die Arnold Classic Europe in Madrid. Die WM sollte dieses Jahr in der Mongolei stattfinden. Meine Frau Stephie ist bei all meinen Wettkämpfen dabei und rund 1000,- € allein für ihren Flug plus nochmal die Unterkunft waren uns einfach zuviel, selbst wenn für mich, als Mitglied des A-Teams, der Verband alle Kosten getragen hätte. Außerdem war die Mongolei nicht unbedingt unser Wunsch-Reiseziel…
Das Besondere an dieser Saison war, dass ich mich erstmals gemeinsam mit Stephie vorbereiten würde.
Im Herbst davor hatte sie ihre 1. Wettkampfsaison in der Fitness Figur-Klasse. Ich unterstützte sie und fieberte mit, wie sie es sonst bei mir tat. In ihrem, erst 3. Wettkampf, der Int. Deutschen Meisterschaft, belegte sie den 7. Platz. Ich war aufgeregter als sie, sie dort oben auf der Bühne zu sehen und mächtig stolz!
Für dieses Jahr hatte sie sich zum Ziel gesetzt, ins Finale der „Int. Deutschen“ zu kommen. Dann kam sie auch noch auf die verrückte Idee, sie wolle mit mir zusammen bei den Paaren starten!
Da hatte ich so meine Bedenken. Eine Figur-Athletin und ein Bodybuilder gemeinsam im Paar-Bodybuilding? Aber all meine Zweifel zählten nicht – meine Frau hatte entschieden!
Also begann Mitte Juni unsere Vorbereitung und diesmal gab es zusätzlich eine Paar-Kür, die einstudiert wurde. Je mehr die Kür Gestalt annahm, umso mehr fand ich Gefallen daran.
Dann war es endlich soweit! Vom 11. – 13. Oktober fand die Arnold Classic Europe in Madrid statt und ich kann nur sagen, ich war überwältigt vom Ausmaß dieser Traditionsmeisterschaft! Obwohl dort auch andere Sportarten vertreten waren (Powerlifting, MMA, Taekwondo,…) bildete natürlich Bodybuilding das Herzstück auf zwei großen Bühnen. Rahmenprogramm an den 3 Tagen bildete die EXPO, vergleichbar mit unserer Fibo-Power. Highlights waren natürlich auch die Profi-Meisterschaft, die Phil Heath vor Kai Greene und Dennis Wolf gewann, sowie der Auftritt von Arnold persönlich!
Bei den Masters konnte ich mir in einem starken Feld mit der Bronzemedaille einen Platz auf dem Treppchen sichern. Mission Madrid erfüllt – zumal ich mit 89,6 kg mein persönliches Höchstgewicht gebracht habe und der Stellenwert der Arnold Classic dem einer WM gleichkommt!
Damit wäre eigentlich meine einst geplante Wettkampfsaison beendet gewesen.
Aber mittlerweile stand schon unsere Paar-Kür und es gab kein Zurück mehr…
Also hieß es, nach 2 Riesenbechern Frozen Joghurt mit Toppings, die allein schon den KH-Bedarf einer Woche ausmachten, weiter Diät halten.
Denn 3 Wochen später fand die NRW-Meisterschaft statt, die Qualifikation für die Int. Deutsche Meisterschaft. Hier sicherte sich Stephie mit dem 3. Platz in ihrer Klasse das Ticket und als Paar holten wir uns (leider konkurrenzlos) den Klassensieg und somit auch die Quali.
Seit Jahren ist es Tradition, dass im Herbst im Rahmen der NRW-Meisterschaft in Duisburg auch die Deutsche Meisterschaft der Masters ausgetragen wird. Da ich durch die Quali sowieso da war, entschloss ich mich für den Start, da mich nach 2 Männer-Titeln, nun natürlich auch der Titel bei den Masters reizte!
Überglücklich gewann ich meine Klasse und den Gesamtsieg der Masters!
Das Schönste an diesem Tag war jedoch, erstmals mit meinem Schatz gemeinsam auf der Bühne zu stehen und unsere Kür zu präsentieren (wie gut, wenn man manchmal auf seine Frau hört…).
Am darauffolgenden Sonntag belohnten wir uns dafür mit einem ausgiebigen Frühstücksbrunch, denn dann begann der Countdown zur „Int. Deutschen“ 2 Wochen später.
Diese wollte ich ganz entspannt angehen. Ich würde Stephie bei ihrem Start in der Figur-Klasse unterstützen und dann mit ihr bei den Paaren starten.
Diesmal war es mein langjähriger Freund und Vorbereiter Peter Klein, der eine „tolle“ Idee hatte. „Wenn du eh auf der Deutschen mit Stephie als Paar startest, kannst du doch auch noch bei den Männern starten, oder?“
Natürlich ist es immer ein Risiko, als mehrfacher Deutscher Meister und Europameister noch mal auf einer Deutschen zu starten, aber ich musste zugeben, der Gedanke war reizvoll!
Es stellte sich heraus, dass es eine Super-Idee war!
Stephie erreichte ihr gestecktes Ziel und wurde in einem starken Finalfeld 4., gemeinsam wurden wir Int. Deutsche Meister bei den Paaren und ich konnte mir auch noch mal den Titel in der Männerklasse holen!
Stephie und ich konnten diesen 3fach Erfolg kaum fassen und waren überwältigt von den Erlebnissen und Eindrücken dieses, für uns, denkwürdigen Wettkampfs. Es sollte Tage dauern, bis wir das Erreichte wirklich realisiert hatten. Die Flut der Kommentare und Glückwünsche riss nicht ab – danke an alle, die sich mit uns freuten!
Ein besonderer Dank von Stephie und mir geht jedoch an unsere Freunde und Vorbereiter „Mutti“ und Peter, sowie an unseren Sponsor BMS! Ohne euch wären diese Leistungen nicht möglich gewesen!
Ralf Szesny Team BMS
normal_1-DSC_1506~0

normal_1-DSC_1577~0

normal_DSC_3811_ergebnis~1

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.