Keine Dehnübungen vor dem Krafttraining

Für viele Trainierende gehört Stretching zum Aufwärmen genauso dazu, wie der Proteinshake zur Postworkout-Nutrition. Eine aktuelle Studie weist jedoch daraufhin, dass Dehnen vor dem Training alles andere als eine geniale Idee ist.

Wie in der aktuellen Ausgabe des Fachblatts „Journal of Strength and Conditioning Research“ zu lesen ist, haben Sportwissenschaftler Athleten verschiedener Leistungsstufen vor dem Workout Stretching ausüben lassen. Dazu zählten statische wie auch dynamische Dehnübungen. Wie sich zeigte, sank bei allen Athleten sowohl die Zahl der Wiederholungen, als auch das Gewicht, das sie stemmen konnten.

Die Autoren der Studie raten daher, das Stretching lieber auf das Ende einer Trainingseinheit zu verschieben. Stattdessen sollten Sportler sich eher durch leichtes Cardio und übungsspezifisch auf das anstehende Workout vorbereiten.

In einer anderen Studie konnte jedoch gezeigt werden, dass Stretching im Vorfeld einer Cardio-Einheit durchaus zu einer Leistungssteigerung führen kann.

muscletorso

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.