Jesse Marunde – Herzfehler war Todesursache

Der überraschende und frühe Tod des Strongman Jesse Marunde führte zu zahlreichen Spekulationen über einen möglichen Steroidkonsum. Seine Witwe lieäß nun den Autopsie-Bericht veröffentlichen, um den Mutmaäßungen Einhalt zu gebieten. "Die toxikologische Untersuchung hat keine Auffälligkeiten zu Tage gebracht", sagte Callie Marunde gegenüber Ironmind-Herausgeber Randall J. Strossen. "Jessie starb an einer erweiterten Kardiomyopathy (DCM). Wir haben immer gewußt, dass er einen vergrößerten Herzmuskel hat und dies auf einen angeborenen Gendefekt zurückzuführen war. Der Rechtsmediziner hat gesagt, dass Jesse jederzeit hätte sterben können. Ich bin dankbar, dass ich viele wertvolle Erinnerungen von der kurzen Zeit habe, die er mit unserer Tochter verbringen durfte."“

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.