Jay Cutler rechnet fest mit Sandow-Statue Nummer 5

Angesichts der bevorstehenden Wahl zum Mr. Olympia nahm eine lokale Tageszeitung die Bodybuildingszene in Las Vegas unter die Lupe und hatte dabei natürlich keine Schwierigkeiten auf den unübersehbaren König des Muskelsports zu stoßen. Jay Cutler stand den Reportern, die eine seriös recherchierte und frei von gängigen Vorurteilen gemachte Story ablieferten, Rede und Antwort. Dabei kamen einige Fakten zum Vorschein, die bisher in den Bodybuilding-Medien noch nicht abgedruckt wurden.

So sahen die Reporter in Jays Arbeitszimmer eine Box, die für eine fünfte Sandow-Statue bereit steht. Jay hat keinen Zweifel daran, dass er auch dieses Jahr die nahenden Konkurrenten erfolgreich abwehren kann.

In seiner Garage stehen zwei Four-Wheelers, die er jedoch wegen Auflagen seiner Sponsoren nicht benutzen darf. Sein Körper ist einfach zu wertvoll. Seinen Ferrari F430 musste der Gigant auch verkaufen, weil er schlicht nicht mehr hinter das Steuer gepasst hat.

Neben seinen Einnahmen aus Sponsorenverträgen und dem Preisgeld der Olympia-Show nannte Cutler seinen Versandhandel als Haupteinnahmequelle. Der Umsatz ist groß genug, dass er allein davon ein gutes Leben bestreiten könnte, sagte der 38-jährige Geschäftsmann, der trotz nahender 40 dem Profi-Sport noch lange erhalten bleiben will.

In einem Nebensatz erwähnten die Reporter, dass sich die Hinweise darauf verdichten, dass es ab der Wettkampfsaison 2012 wohl keine Bodybuilding-Wettkämpfe für Frauen mehr geben wird.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.