Iran dominiert Weltmeisterschaft der Blinden

Mit drei Goldmedaillen hat das von politischer Instabilität geprägte Land stoische Gelassenheit im sportlichen Wettstreit in Miami, Florida, bewiesen.
Sajjad Khaledan wuchtete in der Gewichtsklasse -56 kg insgesamt 487,5 kg und kommt damit klar an die Leistungen unversehrter Athleten heran.

Auch in der nächsthöheren Kategorie erklang am Ende die iranische Nationalhymne. Seyyed Hadi Hosseini Pirkooi stach mit 535 kg die internationale Konkurrenz aus.

Mit 605 kg konnte schließlich Mohammad Soleimani Khorasgani in der Klasse -82,5 kg das dritte Gold für seine Heimat holen.

Insgesamt brachten die Athleten sieben Medaillen in den iranischen Medaillenspiegel ein. Der Erfolg der blinden Athleten ist für das islamische Land von besonderer Bedeutung, da bisher behinderte Sportler dort nur eine relativ geringe Akzeptanz erfahren. Menschenrechtler hoffen, dass der Erfolg eine Signalwirkung nach sich ziehen könnte.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.