Internationale Kurzmeldungen

BMS schaut in dieser Rubrik über den nationalen Tellerrand und berichtet in loser Folge über lokale Ereignisse rund um den Globus. SAMOA: Regierung schließt Trainingsstätte der Gewichtheber

Überraschend und ohne Vorankündigung beschloss der Premierminister von Samoa, die Trainingshalle des Gewichtheber-Kaders zu schließen. Für Ele Opeloge hat diese Entscheidung besonders schwere Folgen, da sie sich erst kürzlich bei den Süd-Pazifik-Spielen mit einer Goldmedaille für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen qualifiziert hat und nun nach einer neuen Trainingsmöglichkeit umsehen muss. Problematisch dabei ist, dass die Regierung von Samoa nicht nur die Trainingshalle der Heber gesperrt hat, sondern auch deren Ausrüstung miteingeschlossen und für sie unzugänglich gemacht hat. Der Präsident des nationalen Gewichtheberverbandes vermutet, dass auf diese Art für Athleten anderer Sportarten eine Trainingsmöglichkeit geschaffen werden soll.

GROß BRITANNIEN: Bodybuilder und ihre Hinterlassenschaften

Die Bodybuilder in Black County dürfen künftig das Gemeindehaus nicht mehr für Wettkämpfe nutzen. Der Grund dafür liegt in mit Bräunungscreme verschmierte Stühle und Wände. Seit mehr als 30 Jahren richtet Jim Charles vom Jym’s Gym in Lye Wettkämpfe in der Halle aus und achtet selbst penibel auf Sauberkeit. "Ich selbst putze am Tag der Show den ganzen Saal", beteuert er gegenüber der Lokalpresse. Nicht sauber genug, meint der neue Manager des Gemeindehauses und hat verlautet lassen, dass in absehbarer Zeit keine Wettkämpfe unter Verwendung Bräunungscreme in der öffentlichen Halle stattfinden dürfen.

AUSTRALIEN: Positiver Gewichtheber darf Medaillen behalten

Aleksan Karapetyn muss trotz eines positiven Dopingtests seine Medaillen nicht zurückgeben und bleibt zudem ein Qualifikant für die Olympischen Spiele in Peking. Karapetyn wurde im Juni 2005 zu einer Dopingprobe aufgefordert. Die Analyse erfolgte jedoch erst ein Jahr später, nachdem die australische Anti-Doping-Behörde diese angefordert hatte. Obwohl die Verwendung von Benzylpiperazin nachgewiesen werden konnte, erhält Karapetyn auf Grund des langen Zeitraumes zwischen Probenabgabe und Analyse ein gemildertes Strafmaß. Somit darf er seine im letzten Jahr gewonnenen Titel weiterhin tragen, muss aber eine Sperre bis März 2008 erdulden.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.