Int. Deutsche Meisterschaft des DBFV 2009

Matthias Botthof zieht alle Register und läßt der Konkurrenz keine Chance.
Herausragend. So lautet das angemessene Adjektiv, das Matthias Botthoffs Auftritt bei dem internationalen Titelkampf beschreibt. Der Hesse trat mit einer Form in das Bühnenlicht, die er zuvor an Härte, Masse und Definition noch nie gezeigt hat. Der ehemalige Kampfsportler siegte und stand am Ende nicht nur in seiner Gewichtsklasse als einziger auf der Bühne, sondern stach auch alle anderen Klassensieger mit einer Überlegenheit aus, die man nur selten in einem hochrangigen Bodybuilding-Wettkampf sieht. Matthias ist am Wochenende an der Spitze des Amateur-Bodybuildings angekommen. Ob er den Schritt Richtung Profi-Lager wagt, ist nach seinem dritten Platz bei der letzten Weltmeisterschaft durchaus eine berechtigte Frage.

Nach seinem Sieg bei der NRW-Meisterschaft zeigte der frühere NAC-Athlet Oliver Reinhardt, dass er beim DBFV auch in der nationalen Konkurrenz um die Spitze mitkämpfen kann. Und das bewies er in aller Deutlichkeit, so dass die Jury keine andere Wahl hatte, als ihn in seiner Klasse auf Platz 1 zu werten.

Skadi Frei-Seifert erfüllt die im Amateur-Bodybuilding vorherrschende Sehnsucht nach einer Athletin, die sowohl den sportlichen Anforderungen auf einem hohen Niveau entspricht, als auch  die Erwartung nach einer femininen Präsentation. Skadis Charisma und Attraktivität erinnern an Athletinnen wie Anja Schreiner und Tonya Harding, die sich in den frühen 90er Jahren auf äußerst ansehnliche Art enge Posing-Gefechte lieferten. Das Skadi auch den Gesamtsieg zugesprochen bekam, war nur folgerichtig. Interessant war Uta Köhlers Wechsel in die Bodyklasse. Wenn sie noch einen Tick härter kommt, dürfte sie eine ernstzunehmende Konkurrentin für die diesjährige Siegerin werden.

Top-3-Ergebnisse

Frauen I
1.Andrea Zürcher
2.Petra Welker
3.Christiane Marek

Frauen II
1.Skadi Frei-Seifert (Gesamtsiegerin)
2.Uta Köhler-Spitzbart
3.Dewi Damanik

Fitness-Leistungsklasse
1.Carmen Spindler

Fitness-Figur
1.Angela Derzapf
2.Agata Kronisch
3.Melanie Gelbhaar

Paare
1.Jürgen & Christiane Marek

Junioren I
1.Francesco Pagliora
2.Dieter Schuster
3.Michael Klimek

Junioren II
1.Oliver Hory
2.Karim Ali
3.Julian Sacha

Männer I
1.Bernd Altherr
2.Hüsein Cece
3.Jörg Albert

Männer II
1.Eugen Stoll
2.Ismet Morina
3.Marcel Löwentraut

Männer III
1.Ersin Oguz
2.Serbit Kelmendi
3.Steven Wilson

Männer IV
1.Oliver Reinhardt
2.Sener Cinoglu
3.Martin Müdder

Männer V
1.Matthias Botthoff (Gesamtsieger)
2.Goran Nikolic
3.Dima Anisimov

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.