INBA EM 2013: Jonas Notter setzt Erfolgsserie fort

BMS-Athlet Jonas Notter ist weiterhin auf Erfolgskurs. Nach seinem Sieg in Österreich und dem GNBF Vize-DM Titel, landete er bei der INBA EM in Karlsbad auf dem Bronzerang in der Männerklasse bis 180 cm.

Kurzinterview mit Jonas Notter eine Woche nach seinem EM-Auftritt

Bei welchem WK hast Du aus Deiner Sicht die beste Form gezeigt?

Ich denke, dass ich mich in dieser Saison von Wettkampf zu Wettkampf steigern konnte und die Form eigentlich für jeden einzelnen Wettkampf wirklich auf den Punkt bringen konnte. Deshalb würde ich meinen, dass die Form auf der EM in Tschechien die bisher beste war und dort haben auch die Wettkampffarbe und die Lichtverhältnisse sehr gut dazugepasst.

INBA Europameisterschaft in Karlsbad: Bronze für Jonas Notter ( Foto mit freundlicher Genehmigung von Jonas Notter)
INBA Europameisterschaft in Karlsbad: Bronze für Jonas Notter ( Foto mit freundlicher Genehmigung von Jonas Notter)

War es schwer, die WK-Form über den langen Zeitraum zu halten ?

Im Prinzip eigentlich nicht, ich habe mir immer den Tag nach den Wettkämpfen, also sprich den Sonntag, gegönnt, auf was ich Lust hatte und Montags ging die Diät weiter. Den Energie- und Motivationsschub aus den Wettkämpfen und dem Futtern danach, hab ich für mein Training verwendet und ich konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich immer schwer trainieren mit nur minimalen Krafteinbußen. Ich versuche immer, mir eine Diät so angenehm wie möglich zu gestalten und trotzdem leckere Sachen zu kochen. Dadurch fühlt es sich eigentlich nicht wirklich wie eine Diät an und das „Durchhalten“ stellt kein großes Problem dar.

Hast Du die Diät beibehalten oder zwischen der ÖM und der EM noch etwas umgestellt?

Wir sind wenn ich es noch richtig weiß mit dem Protein noch etwas hoch, dafür mit den Kohlenhydraten und dem Fett noch etwas runter. Außerdem wurde bei der EM moderater geladen die zwei Tage davor und etwas mehr getrunken als bei der Deutschen Meisterschaft.

Wie schwer warst Du bei der EM?

Bei der EM erfolgte die Einteilung der Klassen nach der Körpergröße. Ich startete in der Klasse bis 1,80 m und habe mich mit Klamotten mit etwas über 84kg eingewogen, also sollten es ohne ca. 82kg gewesen sein.

Konntest Du die Trainingsintensität mit schweren Gewichten in etwa beibehalten oder hast Du das deutlich verringert?

Nein, wie bereits gesagt, konnte ich meine Trainingsgewichte weitestgehend beibehalten und teilweise steigern. Ich habe mein Training von Pitt-Force auf 3×5 umgestellt, da ich erstens die Intensität von Pitt-Force nicht mehr aufbringen kann bzw. das Verletzungsrisiko mir persönlich zu groß ist, wenn ich versuche an meine Grenzen bzw. darüber hinaus zu gehen. 3×5 bietet für mich in der direkten WK-Vorbereitung eine ideale Alternative und ich habe beispielsweise am Tag nach der EM direkt wieder Kniebeugen mit 170kg ausgeführt und einen Tag später 180kg gehoben.

Machst Du jetzt eine längere Pause oder geht es gleich mit Volldampf weiter?

Also aktuell geht die Diät noch ein klein wenig weiter, da wir uns entschieden haben auf Grund des überraschend guten Ergebnisses der EM die Saison mit der WM der UIBBN in Paris abzuschließen. Danach werde ich versuchen, eine Woche leicht zu trainieren und dann wahrscheinlich wieder Vollgas weitermachen. Je näher ich einem Wettkampf komme, desto motivierter bin ich auch direkt wieder für die anstehende Offseason, weil ich die Konkurrenz sehe und direkt wieder schwer trainieren und mich verbessern möchte. Aktuell habe ich eine unerschöpfliche Motivation für die anstehende Offseason. Ich möchte ein neues Trainingssystem austesten und am liebsten sofort damit beginnen.

Welche Verbesserungen sind für 2014 aus Deiner Sicht nötig?

Als Athlet ist man ja selbst nie wirklich zufrieden. Eine eindeutige Schwäche liegt aktuell meiner Meinung nach bei der Entwicklung meines Beinbeugers. Darauf möchte ich auf jeden Fall ein wenig den Fokus in der Offseason legen. Ingesamt möchte ich natürlich weiter an Muskelmasse draufpacken, vor allem natürlich an den Beinen und dem Rücken. Sollte ich 2014 wieder starten, wird es natürlich auch von hoher Priorität sein, die Härte bzw. Definition im Vergleich zu diesem Jahr noch weiter zu steigern, da das einfach diesen AHA-Effekt bringt, der durch Masse nicht zu ersetzen ist.

Jonas, herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, die Fragen so ausführlich zu beantworten.
Viel Erfolg bei der kommenden UIBBN WM in Paris.
Das Team von BMS drückt Dir die Daumen, dass Du Deine Erfolgserie in Frankreich fortsetzen wirst.

Ergebnisse der INBA EM 2013

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.