Hollywood hat die Muskeln wiederentdeckt

Für uns Muskelfans wurde es nach mit Beginn des neuen Jahrtausends ziemlich düster. Nachdem Arnie, Sly und Jean-Claude beinahe 20 Jahre lang die Leinwand mit breiten Schultern und massigen Pecs verzierten, führten plötzlich schlanke Männlein wie Elijah Wood (Herr der Ringe), Shia LaBeouf (Transformers) und Tobey Maguire (Spiderman) die neue Riege der Action-Stars an.

Einzig allein Hugh Jackman sorgte mit seiner durchaus imposanten physischen Erscheinung in den X-Men-Filmen für Lichtblicke. Doch spätestens mit der aktuell anlaufenden Kinosaison scheint der Muskelschwund ein Ende gefunden zu haben.

In den Marvel-Comic-Verfilmungen “Thor” und “Captain America” bringen die Hauptdarsteller Chris Hemsworth und Chris Evans wieder ordentlich Fleisch auf das Zelluloid und erinnern dabei durchaus an Stallones Bestform in Rocky und Rambo.

In diesem Zusammenhang darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass die Macher von “300” an ihren früheren Erfolg anknüpfen wollen. “300” wurde zum unerwarteten Kassenschlager, der insbesondere den Nerv von hart trainierenden Muskelfans traf. Mit “Immortals” will die Produktionsfirma im November erneut triefendes Testosteron auf die Leinwand bringen.

Der Trailer gibt schon einmal einen hoffnungsvollen Vorgeschmack:

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.