Hoffnungsschimmer für Hidetada Yamagishi

Das Anheuern einer Promi-Anwältin hat sich für den inhaftierten Hidetada ausbezahlt. Bereits bei ihrer ersten Verhandlung konnte sie das Gericht dazu bewegen, sechs von neun Anklagepunkte fallen zu lassen. Shawn Chapman Holley, die auch schon Stars wie Paris Hilton und Tupac Shakur vertrat, überzeugte den vorsitzenden Richter mit Gutachten und Empfehlungsschreiben, dass die Menge an Steroiden und anderen Medikamenten, die Hidetada am Tag seiner Festnahme bei sich trug, nicht für Handelszwecke ausreichen würde und er zudem ein ehrenwerter Sportler sei.

Dem Sarcev-Schützling wurde daraufhin eine Bewährungsstrafe von 24 Monate auferlegt, wobei seine bisher geleistete Inhaftierungszeit angerechnet wird. Das Urteil wird nun an die zuständige Einwanderungsbehörde weitergeleitet, die nun darüber entscheiden wird, ob Yamagishi die Vereinigten Staaten von Amerika dauerhaft verlassen muss oder weiterhin einreisen darf.

Ein Einreiseverbot käme dem Ende seiner Karriere gleich.


Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.