Gewichtheben: Verband will Kampf gegen Doping strenger durchsetzen

Der Weltverband der Gewichtheber will künftig keine Athleten mehr starten lassen, die nicht vor Wettkampfantritt detailliert Auskunft über ihre Trainingsorte und -termine gegeben haben.

Im Rahmen so genannter Trainingskontrollen müssen Athleten in einer Internetdatenbank ihren für die nächsten 48 Stunden aktuellen Aufenthaltsort angeben. Nicht nur auf Grund von Datenschutzgründen ist dieses von der WADA geforderte System äußerst umstritten.

Im letzten Jahr haben sich Athleten aus 25 Ländern nicht an diese Regel gehalten. Angedrohte Strafen haben die Zahl der verweigernden Nationen in diesem Jahr immerhin auf 15 reduziert. Das nun angekündigte härtere Vorgehen soll auch die letzten Widersinnigen zum Mitmachen treiben.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.