FLEX-Magazin zieht nach New York City

Das traditionsreiche Bodybuilding-Heft FLEX verlässt mit Kalifornien das Bodybuilding-Mekka schlechthin und findet eine neue Heimat in der Stadt, die niemals schläft, New York City.

Nach dem der AMI-Verlag ein Insolvenzverfahren durchlaufen musste, gilt es noch immer Geld zu sparen. Verlagsvorstand David Pecker holt daher das FLEX-Büro in die Firmenzentrale nach New York, um die Miete in Kalifornien zu sparen. Damit befinden sich die Redakteure der Muscle & Fitness, Flex sowie Men’s Fitness alle unter einem Dach und sollen nach offizieller Mitteilung des Verlages die Inhalte der verschiedenen Zeitschriften miteinander kombinieren. Diese strategische Anweisung lässt Bodybuilding-Fans kritisch aufhören. Wenn die FLEX den Inhalten der Men’s Fitness nahe kommt, bleibt vom ehemaligen Hardcore-Heft nicht viel übrig.

Es ist jedoch als gutes Zeichen zu werten, dass Allan Donnelly weiterhin Chefredakteur der FLEX bleibt und damit ein radikales Abweichen der bisherigen Ausrichtung evtl. verhindert werden kann. Dennoch ist klar, dass die Straßenschluchten Manhattans nur wenig gemein mit dem Bodybuilding-Flair Kaliforniens haben und sich der geneigte FLEX-Leser auf Änderungen einstellen muss.

Der AMI-Verlag hat zudem angekündigt, mehr auf mobile Endgeräte als Medium setzen zu wollen. Daher ist davon auszugehen, dass in Kürze ein FLEX-App und ähnliche Applikationen downloadbar sein werden.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.