EM: Licht und Schatten bei den Männern

Während Jörg Mazur klar an der Olympia-Norm scheitert, präsentiert sich Matthias Steiner als die neue nationale Medaillenhoffnung. Der erfahrene Jörg Mazur kam in Italien in der Klasse -105 kg nicht über einen siebten Platz hinaus.  Der 30-Jährige bewältigte 173 kg im Reißen und solide 200 kg im Stoßen, blieb damit jedoch im Zweikampf 15 kg unter der von Bundestrainer Mantek angesetzten Olympia-Norm. Ein nationaler Ausscheidungswettkampf bietet Mazur im Sommer die letzte Chance, sich für eine Reise nach Peking zu qualifizieren.

Im Superschwergewicht erfüllte Matthias Steiner alle in ihn gesetzten Wünsche und Hoffnungen. Der 25 Jahre alte gebürtige Österreicher startete zum ersten Mal international unter der deutschen Fahne. Im Reißen bewältigte der 140 kg schwere Hüne stolze 200 kg und gewann damit diese Teildisziplin knapp vor dem Letten Viktors Scerbatihs. Dieser musste auch um seine Titelverteidigung im Zweikampf zittern, als Steiner mit 246 kg im Stoßen den Bronzerang erhielt und damit im Total nur 1000 Gramm weniger aufweisen konnte.

Alle Ergebnisse der Europameisterschaft finden Sie auf www.iwf.com


Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.