Drei Kreuzhebe-Sünden, die Ihnen das Leben schwer machen können

Das Kreuzheben gehört zu den wohl besten Übungen, die man mit einer Langhantel machen kann. Wenn die Technik solide ist und dazu ein guter Ernährungsplan eingehalten wird, ist das Kreuzheben der Massegarant schlechthin. Aber bei schlechter Ausführung kann diese klassische Ganzkörperübung durchaus für Probleme sorgen. Wenn Sie die folgenden drei Fehler vermeiden, steht Ihrem Muskelaufbau jedoch nichts im Wege.

Kreuzheben in Jogging-Schuhen.
Wenn es zu den schweren Grundübungen wie Kreuzheben und Kniebeugen kommt, sollten Sie nie Schuhe tragen, dessen Sohle mit Gel oder Luftkissen gefüllt ist. Diese Schuhe sind extrem zweckgebunden und nicht für die Anforderungen von Muskelathleten, sondern für die von Läufern entworfen worden. Wenn Sie das schwere Gewicht vom Boden ziehen, drückt sich die weiche Sohle ungleichmäßig zusammen. Das macht nicht nur Ihren Stand unstabil, sondern kann auch Ihre Übungsausführung beeinträchtigen. Schuhe mit einer flachen und dünnen Sohle eignen sich für das Kreuzheben am besten. Kraftdreikämpfer tragen daher meistens „Chuck Taylors“ oder Turner-Schläppchen.

Ziehen anstatt zu drücken.
Das Kreuzheben zählt zwar zu den sogenannten Zugübungen, dennoch ist es in der Startphase eher eine Drückübung, da Sie die Bewegung aus den Beinen und der Hüfte heraus einleiten. Anstatt zu versuchen, die Hantel wie ein Kran vom Boden zu ziehen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, die Beine in den Boden zu stemmen und ihre Hüfte nach vorn zu bringen.

Zu tief in die Hocke zu gehen.

Einige Trainierende glauben, die Belastung von der Wirbelsäule nehmen zu können, wenn Sie in der Ausgangsposition tiefer in die Hocke gehen. Abgesehen davon, dass das Kreuzheben bei guter Technik keine Gefahr für die Wirbelsäule darstellt, bringt Ihnen die tiefe Hocke keine Spur an größerer Sicherheit. Sie begeben sich eher in eine biomechanisch suboptimale Position, die wiederum Verletzungen begünstigen kann. Gehen Sie für das Kreuzheben nur so tief in die Hocke, dass sie Ihre Schulter leicht vor der Hantel und ihre Schulterblätter direkt über der Hantel positionieren können. Ihre Schienbeine sollten dabei senkrecht zum Boden sein.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.