DM 2013 der GNBF : Leon Schmahl Gesamtsieger, BMS-Athlet Jonas Notter auf Rang 2

Die GNBF e. V. veranstaltete nach ihren beiden ersten Wettkämpfen in den Jahren 2004 und 2005 in diesem Jahr zum dritten Male die Deutsche Meisterschaft im Natural Bodybuilding im Koberbachcentrum in Werdau im Bundesland Sachsen.
Traten bei der Premiere 2004 insgesamt 26 Athleten an, konnte in 2013 mit 164 Wettkämpfern ein absoluter Teilnehmerrekord verzeichnet werden, alleine im Bantamgewicht waren 25 Athleten am Start.
Erstmalig in der Geschichte der GNBF e. V. haben zwei gemeldete Athleten den Lügendetektor-Test nicht bestanden und wurden somit von ihrer Teilnahme am Wettkampf ausgeschlossen. Die Ergebnisse der weiteren Dopingtest-Verfahren der GNBF e. V. (Urin-Tests, Haaranalyse und Blutuntersuchung) stehen noch nicht fest.
Dazu GNBF-Präsident Berend Breitenstein: „Alle Athleten zeigten großen Einsatz und Kampfeswillen. Der seit jeher bestehende gute Geist der Kameradschaft unter den GNBF e. V. – Athleten erfüllte auch in diesem Jahr den Backstage-Bereich und erfasste auch die bereits während der Vorentscheidung gut 500 Zuschauer im Publikum.“ Nach Abschluss der Vorrunde ging es im Anschluss pünktlich um 16:00 Uhr mit dem Finale weiter. Zu Beginn der Veranstaltung trat der amtierende Profi-Weltmeister von 2012 Chris Nsubuga aus Großbritannien als Gaststar auf.

Gesamtsieger der GNBF DM 2013:  Leon Schmahl mit Verbandspräsident Berend Breitenstein (Foto mit freundlicher Genehmigung von Berend Breitenstein)
Gesamtsieger der GNBF DM 2013: Leon Schmahl mit Verbandspräsident Berend Breitenstein (Foto mit freundlicher Genehmigung von Berend Breitenstein)

Nach dieser großartigen Darbietung ging es weiter mit der Wertung der insgesamt 13 einzelnen Klassen . Beim Finale war der Zuschauerraum randvoll mit Natural Bodybuilding-Fans gefüllt, die ihre Favoriten auf der Bühne lautstark und enthusiastisch unterstützen. Das Publikum erlebte die durch die Athleten erzeugte unglaubliche Energie auf der Bühne hautnah mit und war begeistert. Es wurde ein langer, stimmungsvoller Abend an dessen Ende Leon Schmahl als einstimmiger Männer-Gesamtsieger dieser Jubiläumsmeisterschaft feststand.

BMS-Athlet Jonas Notter zeigte im Mittelgewicht eine fantastische Form. Er lieferte dem späteren Klassensieger Martin Ladewig aus Schwerin einen harten Kampf um den Titel und unterlag am Ende nur knapp. Für Jonas geht es nun weiter zur Europameisterschaft der INBA. Die kontinentalen Wettkämpfe finden am kommenden Wochenende in Karlsbad/CZ weiter.

Deutscher Vizemeister 2013  der GNBF: BMS-Athlet Jonas Notter aus Böblingen ( Foto mit freundlicher Genehmigung von Berend Breitenstein)
Deutscher Vizemeister 2013 der GNBF: BMS-Athlet Jonas Notter aus Böblingen ( Foto mit freundlicher Genehmigung von Berend Breitenstein)

Berend Breitenstein zog nach der Meisterschaft folgendes Fazit: „Am Sonnabend, den 19.10.2013 ging die 10. GNBF e. V. Deutsche Natural Bodybuilding-Meisterschaft erfolgreich über die Bühne. Die extreme Steigerung bezüglich der Athleten-Zahl bei der GNBF e. V. Deutschen Meisterschaft im Vergleich zu den Vorjahren erfordert für 2014 entsprechende Maßnahmen im Zusammenhang mit der Umsetzung der 11. GNBF e. V. DM.
Mein besonderer Dank gilt dem gesamten GNBF e. V.- Team, ohne welches die Durchführung einer Meisterschaft solchen Ausmaßes gar nicht möglich gewesen wäre. Allen voran Dr. Andreas Müller, der als Organisator vor Ort und als Wettkämpfer (Gesamtsieger Masters) nahezu unmenschliches leistete und dessen Einsatz für den Natural Bodybuilding-Sport allergrößten Respekt erfordert. Weiterhin möchte ich den GNBF e. V. – Partnern Body Attack, Shape You, BMS, Peak und G-Force für ihre Unterstützung danken, sowie Thomas Keller von musclevideo.de, der als offizieller Medienpartner der GNBF e. V. immer das aktuelle Wettkampfgeschehen online präsentierte.
Die Auswertung der im Zusammenhang mit der 10. GNBF e. V. Deutschen Natural Bodybuilding Meisterschaft gemachten Erfahrungen hat begonnen. Das entsprechende Ergebnis dieser Überlegungen wird zur Jahreswende 2013/2014 auf www.gnbf.de sowie auf diversen Online-Plattformen (www.natural-bodybuilding.de, Facebook u.a.) erscheinen.
Ein ausführlicher Wettkampfbericht zur 10. GNBF e. V. Deutschen Meisterschaft 2013 folgt in der 16. Ausgabe (April bis Juni 2014) des Magazins NBB & F. Aktuelle News und Bilder rund um die 10. GNBF e. V. DM sind beispielsweise auf www.natural-bodybuilding.de, Facebook, You Tube und GNBF e. V. TV ersichtlich.“

10. GNBF e. V. DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2013
19. Oktober 2013, Werdau/Langenhessen

Vorläufige Ergebnisliste bis zum Erhalt der Anti-Dopingtests.

Teenage (bis zum vollendeten 17. Lebensjahr)
1. Sebastian Ehmann – Oldenburg
2. Jan Bannwitz – Balzheim
3. Patrick Tusk – Oldenburg
4. Christoph Mittereder – Lengries
5. Daniel Anton – Elbangen
6. Max Tröger – Forchheim
7. Christian Kovacevic – Stuttgart
7. Nils Klein – Zweibrücken
8. Jim Dornack – Stralsund
9. Erik Diefenthäler – Berlin
· Tie-Break zwischen Christian Kovacevic und Nils Klein

Junioren (bis zum vollendeten 21. Lebensjahr)
1. Marcel Krause – Cottbus
2. Nils Sitteck – Frankfurt
3. Andre Patris Peter – Rheine
4. Thomas Reichhart – Flörsheim
5. Philipp Stiegler – Aurach
6. Patrick Hauhut – Holßel
7. Barak Raad Karim – Nürnberg
8. Eddin Gasmi – Stuttgart
9. Kevin Frank – Dillingen
10. Benedikt Wershofen – Mönchengladbach
11. Toni Schwerdtfeger – Feldberg
12. Andre Foerster – Neuss
13. Philipp Krause – Dresden
13. Max Schneider – Hamburg
13. Borys Wojciechowski – Lüdenscheid
13. Jan Schäpers – Nieder-Olm
13. Marc Schäpers – Nieder-Olm

Masters 1 (über 40 Jahre)
1. Roland Simon – Feucht
2. Jens Berthold – Neukirchen
3. Andreas Kling – Gingen
4. Mario Meins – Mölln
5. Raimund Megyeri – Nürnberg
6. Derek Wahlen – Wenzendorf
7. Jürgen Hohmann – Herborn
8. Frank Illinger – Berlin
9. Martin W. Ohlerich – Siegen
10. Mathias Franke – Kornwestheim
11. Carsten Rehm – Flörsheim
11. Alexander Kessler – Rheine
11. Mathias Gratkowski- Frankfurt
11. Olaf Langendorf – Tecklenburg
· Tie-Break zwischen Carsten Rehm und Alexander Kessler
· Tie-Break zwischen Mathias Gratkowski und Olaf Langendorf

Masters 2 (über 50 Jahre)
1. Dr. Andreas Müller – Werdau
2. Klaus Wolski – Lindau
3. Peter Klement – Sindelfinden
4. Andreas Deindl – Bad Reichenhall
5. Klaus Timreck– Hagen

Masters – Gesamtsieg:
Dr. Andreas Müller (5:0 Jurystimmen)

Frauen Bodybuilding
1. Nicole Nürnberger – Neustadt
2. Morfo Sismani – Hattersheim
3. Verena von Glahn – Tostedt

Frauen-Figur
1. Nancy Graf – Lübbenau
2. Sina Kastrau – Rheinbach
3. Svenja Baierl – Dresden
4. Jennifer Reschke – Hannover
5. Cornelia Ritzke – Berlin
6. Marina Unfried – Passau
7. Birthe Mack – Osnabrück
8. Nina Fiedler – Frankfurt
8. Nicole Kling – Gingen
9. Cindy Herrmann – Halberstadt
10. Sabine Karrasch – Hennef
11. Harieth Mielke – Hennef
12. Marina Frehse – Hamburg
13. Susanne Blumentritt – Hamburg
· Tie-Break zwischen Nina Fiedler und Nicole Kling

Paarposing
1. Sabine Streubel & Mario Hillbrunner – Bendestorf / Sevetal

Internationale Klasse
1. Zoltan Szasz – Ungarn
2. Mischa Janiec – Schweiz
3. Rasmus Hansen – Dänemark
4. Domenico Territo – Italien
5. Vadim Zlotnik – Russland
6. Halit Karagöz – Österreich
7. Charbel Abou Khattar – Libanon
8. Michael Ozga – Polen
9. Adriano Di Nunzio – Italien
10. Georgy Zharovskiy – Russland
11. Philip Kostenzer – Österreich

Bantamgewicht (bis 70,0 kg Körpergewicht)
1. Arndt Neide – Wittmund
2. Sven Westermann – Hamburg
3. Niklas Nerger – Hannover
4. Lukas Krautmacher – Köln
5. Alexander Thomas – Neubiberg
6. Juri Fege – Uelzen
7. Michael Rehle – Immenstadt
8. Andreas Brunner – Passau
8. Alexander Wolfgang – Hartenstein
9. Salih Kaplan – Reitlingen
10. Philip Jendreik – Werne
11. Timo Ressel – Laatzen
12. Lars Stichnoth – Halberstadt
13. Assad Raad Karim – Nürnberg
13. Dennis Lork – Witten
13. Janis Rothenhäusler – Berlin
13. Raphael Trachte – Münster
13. Tim Schubert – Hildesheim
13. Robert Pöhlchen – Hannover
13. Tim Breuer – St. Augustin
13. Kevin Schmitt – Heidelberg
13. Johannes Huber – Kaiserslautern
13. Richard Erilla – Marburg
13. Vadim Zlotnik – Raunheim
13. Christian Hüber – Börtlingen
· Tie-Break zwischen Andreas Brunner und Alexander Wolfgang

Leichtgewicht (70,1 kg bis 75,0 kg)
1. Nicolas Rojas – Heidelberg
2. Martin Binder – Hiendorf
3. Julien Hoffmann – Berlin
4. Marco Hill – Pölich
5. Daniel Pätzold – Haldensleben
6. Sven Hertler – Ostfildern
7. Salvatore Lentini – Schwenningen
8. Denis Kostanjevec – Nürnberg
9. Christian Gerlach – Hamburg
10. Lars Simon – Waldbröl
11. Christopher Ingram – Bad Pyrmont
12. Marc Grundemann – Bad Pyrmont
13. Jacob Glaas – Wolfsburg
13. Arnold Kessler – Paderborn

Mittelgewicht (75,1 kg bis 80,0 kg)
1. Martin Ladewig – Schwerin
2. Jonas Notter – Böblingen
3. Sebastian Scheerz – Lübbenau
4. Marcel Roßberg – Leipzig
5. Matthias Bilic – Herxheim
6. Dirk Meister – Dortmund
7. Uwe van Zadel – Leer
8. Dirk Wunderlich – Berlin
9. Stephan Mattern – Oberhausen
10. Yannick Wenz – Bruchsal
11. Tim Gatzen – Köln
12. Maximilian Ecke – München
13. Alexander Eisse – Berlin
13. Norman Geissler – Dresden
13. Alexander Tanz – Berlin
13. Andreas Radtke – Herfurth
13. Peter Hildebrandt
13. Hans-Jörg Pfefferkorn
13. Robert Schulz – Göttingen
13. Christian Matalla – Wustrow
13. Sven Schäfer – Frankfurt
* Bernd Rausch – disqualifiziert

Leicht-Schwergewicht (80,1 kg bis 85,0 kg)
1. Patrick Teutsch – Rostock
2. Jeff Sibagatov – Saarbrücken
3. Daniel Gildner – Datteln
4. Hendrik Richter – Grevenbroich
5. Andrej Benner – Friesythe
6. Dustin Port – Wadrill
7. Florian Hünecke – Braunschweig
8. Peter Dahlmanns – Gangelt
9. Marjan Vihtelic – Münster
10. Manuel Chmelik – Gensingen

Schwergewicht (ab 85,1 kg Körpergewicht)
1. Leon Schmahl – Köln
2. Chris Noack – Halberstadt
3. Matthias Bekavac – Köln
4. Christian Kellenberger – Sindelfingen
5. Raik Olbricht – Neubrandenburg
6. Theo Prunner – Nürnberg
7. Matthias Lindstädt – Bergheim
8. Sven Biener – Berlin
9. Thomas Rapp – Glauchau
10. Luca Borello – Frankfurt
11. Stefan Schaffarczyk – Bremen
12. Tobias Kaiser – Relingen
13. Daniel Schmidt – Köln
* Sven Neubert – disqualifiziert

Männer-Gesamtsieg:
1. Leon Schmahl – einstimmige Juryentscheidung
2. Arndt Neide
3. Patrick Teutsch
4. Nicolas Rojas
5. Martin Ladewig
6. Marcel Krause
7. Sebastian Ehmann

Gaststar:
Chris Nsubuga (Pro World Champion 2012)

Lügendetektor-Test: 2 positive Dopingfälle

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.