Die Fitness-Trends 2013

Nachdem das vergangene Jahrzehnt in sportlicher Hinsicht eher im Zeichen entspannender Wellness stand und eine Atmosphäre in den Fitness-Studios der Nation verbreitete, die nicht gerade förderlich für den Aufbau eines leistungsstarken Körpers war, scheint sich das Blatt nun zu wenden. Die Trends im Sportjahr 2013 dürften Bodybuilding-Fans ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.

Mehr starke Frauen
Dank der zunehmenden Beliebtheit von CrossFit erhalten starke wie muskulöse Frauen immer mehr den Respekt, den sie verdienen. In den amerikanischen Medien wird kaum noch darüber geschrieben, dass das Training mit schweren Gewichten den hübschen Frauenkörper vermännlichen würde. Es ist an der Zeit, dass sich diese Erkenntis auch endlich im deutschsprachigen Raum durchsetzt.

Mehr funktionelle Fitness
Im neuen Jahr gewinnt die sogenannte Funktionelle Fitness weiter an Momentum. Neben Kettlebells (Kugelhanteln) werden statische Kraftmaschinen Medizinbällen und Konditionsseilen weichen müssen. Im gleichen Zuge werden auch Grundübungen und freie Hantelübungen eine Wiedergeburt in Fitness-Studios erleben.

Mehr Spezialisierung
Immer mehr Trainierende wollen nicht mehr für eine Mitgliedschaft in Fitness-Studio zahlen, weil sie ohnehin nur einen Bruchteil des Dienstleistungsumfangs nutzen. Welcher Eisenpumper nutzt schon die Zumba-Kurse? Daher eröffnen immer mehr kleinere Sportstudios, die sich auf ein übersichtliches Kursangebot spezialisiert haben. Auch hier ist der amerikanische Markt mit seinen reinen Yoga-Stuben und CrossFit-Boxen wieder der Vorreiter. Alle Anzeichen stehen jedoch dafür, dass diese Entwicklung auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz vonstatten gehen wird.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.