Deutsche Jugend & Junioren überzeugen in Brasilien

Die Nachwuchsarbeit in den Vereinen macht sich bezahlt. Mit Bestleistungen, Medaillen und Rekorden kehrte die nationale Auswahl in die Heimat zurück.
Mareen Wendlandt betrat im brasilianischen Ribeirao Preto zum ersten Mal die nationale Wettkampfbühne. Völlig frei von jeglichem Lampenfieber zeigte die Jugend-Athletin in der Klasse -52 kg mit neun gültigen Versuchen eine Glanzleistung, die mit einem neuen Rekord in der Beuge bei 145 kg begann und damit Bronze in der Einzelwertung bedeutete. Vom Rekordfieber gepackt ließ Mareen auf der Bank 65 kg auflegen, um im Kreuzheben mit 137,5 kg die nationale Rekordmarke erneut nach vorn zu verschieben. Neben der Bronzemedaille in der Einzelwertung des Kreuzhebens brachte auch ihr Dreikampfresultat das bronzene Edelmetall ein.

Die international bereits erfahrene Susann Chichon (-56 kg) konzentrierte sich in einem hochkarätig besetztem Feld auf ihre Stärken und verzichtete auf riskante Steigerungen. Mit 135 kg in der Beuge und 67,5 kg im Bankdrücken holte sie in ihrer Paradedisziplin, dem Kreuzheben, mit 150 kg die Bronzemedaille in der Einzelwertung.

Bei den Herren stellte Marc Bielau (-75 kg) mit einem Total von 692,5 kg einen neuen deutschen Rekord auf, konnte damit aber nicht in die Medaillenränge vordringen.
In der Beuge brachte er 260 kg in die Wertung und ließ 165 kg auf der Bank und  267,5 im Kreuzheben folgen.

Für Andre Justus (-82,5 kg) liefen die Dinge nicht ganz zu seinem Gunsten. Der starke Junior wurde von Rückenschmerzen geplagt und konnte sein Potential nicht voll abrufen. Mit 280 kg in der Kniebeuge, 170 kg im Bankdrücken und 220 kg im Kreuzheben kämpfte er sich dennoch zu einem soliden Dreikampfresultat.

Jonny Heimerl (-90 kg) bewies mit 280 kg in der Beuge, 170 kg auf der Bank und 220 kg im Kreuzheben seine Ambitionen.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.