Deutsche Heber treiben Doping-Kontrollen voran

Der Deutsche Gewichtheberverband hat nicht nur ein bestens vorbereitetes Team zu den Europameisterschaften im russischen Kasan gebracht, sondern auch einen ambitionierten Vorschlag. Die Verbandsspitze plädierte im Vorfeld der Meisterschaft dafür, dass künftig alle Trainingskontrollen der Anti-Doping-Agentur unterliegen und nicht wie bisher den einzelnen Landesverbänden.

Die Labore seien nicht überall auf dem gleichen Stand und im Kölner Doping-Labor könne man sich der modernsten Messverfahren bedienen, die es zur Zeit gibt, sagt Gewichtheber-Präsident Claus Umbach.

Bei den Nationalmannschaften anderer Länder sei der Vorschlag auf Gegenliebe gestossen. In Kürze soll nun darüber entschieden werden, ob die deutsche Idee angenommen wird.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.