Deutsche Damen gewinnen Nationenwertung der EM

In Tschechien lieferten die deutschen Athletinnen auf der Europameisterschaft im Bankdrücken eine überzeugende Leistung ab und konnten die Nationenwertung verdient für sich entscheiden.
Martina Rummel legte sich zum ersten Mal bei einem internationalen Starterfeld auf die Bank und brachte 67,5 kg gültig von der Brust, was den siebten Platz in der Klasse bis 56 kg bedeutete.

In der nächst höheren Klasse zeigte sich ihre Mannschaftskollegin Tamara Althaus mit ihren gedrückten 160 kg gegenüber der Konkurrenz wieder einmal haushoch überlegen. Als zweite deutsche Athletin in dem Starterfeld fand sich Romy Schreiber auf Rang 7 wieder, den sie sich mit 82,5 kg sichern konnte.

Die amtierende Weltmeisterin Gunda von Bachhaus fand in der Weißrussin Tachitskaya Yulia eine ebenbürtige Gegnerin. Beide Athletinnen hatten nach drei Versuchen 145 kg in den Wertungsbögen zu stehen. Die Waage kürte schließlich die um 2,5 Kilo leichtere Weißrussin zur Europameisterin. Anke Wendt belegte in dieser Klasse dank 105 gedrückter Kilogramm den sechsten Platz.

In der Kategorie -75 kg musste sich Eva-Maria Gall mit bewältigten 125 kg nur der Norwegerin Arntsen Bente geschlagen geben, die fünf Kilogramm mehr auf der Siegerurkunde stehen hatte.
Team-Kollegin Katja Birnfeld konnte ihren Erfolg von der Weltmeisterschaft leider nicht wiederholen und schrammte mit 112,5 kg nur knapp an Bronze vorbei.

Sarah Ziehms wusste, dass sie bei ihrem internationalen Debüt nicht um die Medaillenränge mitdrücken würde, zeigte aber mit 115 kg und damit Platz sechs eine ansprechende Leistung.

Die erfahrene Eva Speth teilte sich ihre Kräfte ein und drückte sich mit 120 kg auf den Bronzerang der 90er-Klasse.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.