Detlev Albrings zum neuen IPF-Präsidenten gewählt

Der frühere Generalsekretär Detlev Albrings wurde von den 42 Delegierten zum neuen Präsidenten der International Powerlfting Federation gewählt. Sein Vorgänger, der von 1999 bis 2007 amtierende Präsident Norbert Wallauch zog seine Kandidatur mit der folgenden offiziellen Begründung zurück:

"Es gibt einige Personen innerhalb der IPF, die immer noch wollen, dass alles so bleibt, wie es ist. Die Gründe dafür sind für mich offensichtlich: Sie sind abhängig von den Herstellern, deren Interessen sie teilen, weil sie entweder als ihre Berater oder Wiederverkäufer agieren – obwohl das gegen die IPF Konstitution verstößt. Es ist nicht notwendig, dass ich die Namen dieser Personen nenne. Sie wissen es selbst und sollten sich schämen.

Wenn ich von diesen Leute Kommentare lese, dass sie einen Wechsel der IPF-Führung wollen, weil diese schon seit 8 Jahren in Amt ist und grantige alte Männer wären, fühle ich mich beleidigt. Ich bin nach wie vor im Vollbesitz meiner geistigen Fähigkeiten und hätte sehr gerne meine Arbeit für unseren Sport über eine weitere Amtszeit geführt. Ich möchte jedoch nicht der Anlass für eine Auseinandersetzung innerhalb unseres Verbandes sein. Daher habe ich meine Kandidatur zurückgezogen. Ich hoffe nur, dass mein Nachfolger und sein Team das fortführen wird, was wir bisher aufgebaut haben und es nicht zerstören wird."

Mit Detlev Albrings wurde ein Equipment-Skeptiker in die höchste Führungsposition der IPF gewählt. Bevor er das Amt des IPF Generalsekretärs bekleidete war er jahrelang der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Kraftdreikämpfer.

Neben der Präsidentschaftswahl wählten die Delegierten Emanuel Scheiber (Österreich) zum neuen Generalsekretär und Susumu Yoshida (Japan) zum Vize-Präsidenten.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.