Bodybuilding: Was machet eigentlich….Beate Dräbing?

In den 90er Jahren war Beate Dräbing der leuchtende Star am Bodybuilding-Himmel. In einer Zeit, als Kim Chizevsky zur Ms. Olympia gekürt wurde und damit das Frauen-Bodybuilding in eine Richtung schritt, die vielen Anhängern zu extrem war, galt die Amateur-Athletin Beate Dräbing als das perfekte Gegenstück.

Sie verband eine ansehnliche Muskulösität mit einer anziehenden Attraktivität, wie man sie nur von Hollywoodstars kennt. Die gebürtige Berlinerin, die mit 12 Jahren nach Österreich kam, wurde zwischen 1993 und 1998 insgesamt drei Mal zur Weltmeisterin und einmal zur Europameisterin gekürt.

Damit eröffnete sich ihr der Weg in die Profiszene. Die Fachpresse versprach ihr eine aussichtsreiche Zukunft, doch das Schicksal wollte es anders. Kurz vor ihrem Olympia-Debüt im Jahr 1998 verletzte sie sich und konnte ihre Vorbereitung nur mit halber Kraft durchziehen. Und so sollte es für nicht mehr als einen enttäuschenden 15. Platz reichen. Danach war die Luft raus. Beate erklärte ihre Bodybuilding-Karriere für beendet.

Heute arbeitet die 44-Jährige als persönliche Trainerin und bereitet sich aktuell nach ihrer Ausbildung als Bodyguard für die Aufnahmeprüfung einer großen Sicherheitsfirma vor.

Bildnachweis: www.draebing-beate.at

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.