Bodybuilding: Juan Morel gewinnt Battle of Champions

Der Jung-Profi Juan Morel konnte sich am vergangenen Samstag im amerikanischen Hartford gegenüber einem soliden Teilnehmerfeld, dem es an großen Namen fehlte, an der Spitze durchsetzen.

Juan stand am Wochenende erst zum zweiten Mal als Profi auf der Bühne. Der Nordamerika-Meister von 2011 gab im Mai auf der New York Pro sein Profi-Debüt und konnte sich dabei einen respektablen vierten Platz erkämpfen.

Mit seinem ersten Profisieg hat er sich auch für die Wahl zum Mr. Olympia qualifiziert.

Neben Morel stand Mohamad Bannout auf dem Siegertreppchen. Der Cousin des ehemaligen Mr. Olympias Samir Bannout bewies, dass der Name Bannout noch immer für Spitzenleistungen im Bodybuilding steht. Mohamad zeigte eine hervorragende Muskelqualität, die ihn in der Zukunft noch mehrere gute Platzierungen verschaffen wird.

Auf den dritten Platz landete Essa Obaid, der hier eigentlich mit der Sieger-Trophäe nach Hause fahren wollte. Doch trotz seiner extremen Härte und brachialen Quadrizeps sollte der Griff nach Gold nicht gelingen. Grund hierfür waren schlicht seine unharmonischen Proportionen.

Ergebnisse Europa Battle of Champions 2012
1. Juan Morel
2. Mohamad Bannout
3. Essa Obaid
4. Fred Smalls
5. Renaldo Gairy
6. Jamal Elmadawy
7. Jeff Long
8. Adorthus Cherry
9. Alexandre Nataf
10. Grigori Atoyan
11. Hennie Kotze
12. Mark Antonek
13. Randy Reittinger

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.