Bodybuilding: Änderungen der Qualifikationsregeln für die Wahl zum Mr. Olympia

Das Teilnehmerfeld wird bei der nächsten Wahl zum Mr. Olympia deutlich kleiner als bisher ausfallen. Die Profi-Abteilung der IFBB hat in einer Sitzung beschlossen, die Vergabe der Startplätze drastisch zu reduzieren.

Von nun ist ein Athlet für die Olympia qualifiziert, wenn

# er sich auf einem der ersten vier Ränge bei der Olympia platziert (Top 4)
# er bei der Arnold Classic unter die ersten drei kommt (Top 3)
# er die New York Pro als Sieger oder Zweitplatzierter abschließt (Top 2)
# er einen anderen Profi-Grand-Prix gewinnt (Top 1)

Wie bei jeder Regeländerung gibt es auch hier Vor- und Nachteile. Nachteilig ist sicherlich, dass das Olympia-Feld nun etwas kleiner ausfällt und sich weniger Athleten zum Bodybuilding-Höhepunkt des Jahres einfinden können.

Von Vorteil ist jedoch, dass sich nun weniger Athleten eine Auszeit nehmen können und man die Top-Athleten der IFBB wieder häufiger auf den Grand-Prixs sehen wird.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.