Alle Beiträge von BMS- Redaktion

Neues Produktdesign -neue Produkte bei BMS

Durch die Optimierung des Produktangebots, der Neugestaltung des damit verbunden Designs und der Markteinführung neuer Supplements , kann es zu Lagerengpässen als auch zu einem Überangebot kommen. Deshalb werden einige Produkte teils zu sehr günstigen Konditionen abverkauft. Nutzen sie diese Angebote, um für die Saison 2015 günstig einzukaufen!

>> zu den BMS-Angeboten

Weitere Angebote und insbesondere MHD-Artikel finden Sie jetzt unter http://www.mhd-onlineshop.de

Vitargo Pro der Muscle Gainer von BMS

Als erstes neues Produkt möchten wir Ihnen ein Muskelaufbaupräparat mit einem CS (Chemical Score) von 153 vorstellen, welches ausschließlich mit extrem vollwertigen und natürlichen Rohstoffen entwickelt wurde:

Vitargo Pro Muscle Gainer!

Dieses Supplement besitzt folgende Attribute:

  • extreme Nährstoffdichte
  • ausschließlich vollwertige Rohstoffe (Gerste, Mais, Kartoffeln, Hafer)
  • erstklassige Proteinmatrix (Wheykonzentrat, Casein, Magermilchpulver und Eialbumin)
  • herausragendes Aminosäurenprofil
  • mit allen wichtigen Vitaminen angereichert
  • mit Creatin und MCT-Öl
  • OHNE den Einsatz von Zucker und OHNE Aspartam

nu3 – ein BMS-Händler im Portrait

nu3 – DIE NÄHRSTOFFEXPERTEN ist Deutschlands führender Online-Anbieter für intelligente Ernährung. Neben innovativer Sportnahrung und hochwertigen Nahrungsergänzungsprodukten findet der Kunde hier zum Beispiel natürliche Superfoods in Bio Qualität  und nachhaltige Diätprodukte für eine rundum gute Figur.

NU3 Webshop
nu3 bietet über 6.000 Produkte aus den Bereichen Sport, Gesundheit, Abnehmen, Naturkost und Schönheit an. Durch die Spezialisierung auf die Bedürfnisse unterschiedlichster Zielgruppen ist hier jeder Sportler und Fitnessfan gut aufgehoben, unabhängig von Sportart oder Trainingsziel.

Ob ambitionierter Bodybuilder, veganer Extremsportler oder Ausdauerathlet in der Freizeit – das Produktsortiment von nu3 ist darauf ausgelegt, die Leistungsfähigkeit jedes leistungsorientierten Sportlers mit den richtigen Nährstoffen zu optimieren. Die Produkte von BMS Sporternährung entsprechen dabei dem Anspruch an beste Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das macht sie zu einem wichtigen Bestandteil des umfangreichen Sortiments an Sportprodukten bei nu3. Ein kompetentes Team aus Sportwissenschaftlern, Ernährungswissenschaftlern und Pharmazeuten ist zudem stets auf der Suche nach neuen Trends und innovativen Supplementen und versorgt den Kunden darüber hinaus mit umfangreichen Hintergrundinformationen und Inhaltsstoffangaben zu jedem Produkt. So sind eine größtmögliche Transparenz und ein dauerhaft hoher Qualitätsstandard sichergestellt.

Neben der großen Auswahl und einer professionellen Beratung durch erfahrene Experten am nu3-Servicetelefon punktet der Online-Shop mit 24-Stunden-Versand und geprüfter Sicherheit. Zusätzlich bietet der nu3-Blog zum Beispiel praktische Fitness-Tipps, leckere Rezepte und neueste Erkenntnisse aus der Welt der Ernährung.

NU3 Logo

nu3 – DIE NÄHRSTOFFEXPERTEN
Brückenstr. 5
10179 Berlin
Telefon: +49 30 39743420
Telefax: +49 30 39743422
E-Mail: info@nu3.de

MISSION MADRID – Mein Weg zur Arnold Classic Europe von Ralf Szesny

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war meine letzte Wettkampfsaison extrem erfolgreich. Im Mai letzten Jahres bin ich in Santa Susanna Gesamtsieger der Masters-Europameisterschaft geworden und 1 Woche später nach 2007 ein 2. Mal Deutscher Meister in der Männerklasse III! Diese Leistung war nur mit einem eingeschworenen Team zu realisieren. Hier möchte ich nochmal meinen Vorbereitern Magret und Peter, meiner Frau und meinem Sponsor BMS danken. Ohne eure Unterstützung wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen!

BMS Sportler Ralf und Stephie Szesny

Danach habe ich erst mal ausgiebig meine Offseason genossen und erst mal wieder all das gegessen, was in der Vorbereitung tabu war, wie meinen geliebten Käsekuchen! Da es ein unbeschreibliches Gefühl ist, mal wieder satt trainieren zu gehen, habe ich auch keine Trainingspause eingelegt. Viele Experten empfehlen, nach einer Wettkampfsaison einige Wochen Pause einzulegen. Für mich wäre das die reine Folter! Ich liebe Training!
Was ich allerdings mache, ist, die Häufigkeit auf 3 – 4x pro Woche zu reduzieren. Dann trainiere ich gerne nach einem Ganzkörperprogramm, das nur aus Grundübungen besteht.
Damit erhole ich mich am besten von den Wettkampfstrapazen.

Im September erwartete mich und meine Stephie das nächste Highlight des Jahres. Wir erfüllten uns einen persönlichen Traum: einen Trip in die USA! Wir flogen nach Las Vegas um beim Mr. Olympia live dabei zu sein. Unbeschreiblich diese Stadt der Superlative zu erleben und beim prestigeträchtigsten Wettkampf unseres Sports unsere deutschen Athleten Dennis Wolf, Ronny Rockel und Regiane Botthof anzufeuern. Ich kann es nur jedem Bodybuildingfan empfehlen. In den USA wird den Athleten und dem Sport eine Begeisterung und eine Anerkennung zuteil, wie man sie sich in Deutschland nicht vorstellen kann!

Der 2. Teil unserer Reise führte uns an die Westküste, ins Mekka des Bodybuilding: Venice Beach, LA. Wir wohnten am Strand und trainierten in der Kultstätte des Bodybuilding, im Gold’s Gym. Wir aßen im legendären „Firehouse“ und ließen uns zum Nachtisch kohlenhydrat- und fettfreien frozen yoghurt schmecken. Ein Traumurlaub kann ich euch sagen und motiviert bis in die Haarspitzen kehrten wir nach Deutschland zurück.
Besonders aufregend war für mich die 1. Wettkampfsaison meiner Frau im November. Durch meine langjährige Erfahrung bin ich bei meinen eigenen Starts relativ ruhig und gelassen. Nicht so bei Stephies Start – ich war nervös wie ein Teenie vor dem 1. Date! Unglaublich, wie ruhig und professionell sie war. Ich war sooo stolz! Sie beendete ihre Saison mit einem 7. Platz bei der „Deutschen“.

So, nachdem wir uns dann auch von Stephies Vorbereitung erholt hatten, machten wir uns Anfang 2013 Gedanken über meine nächsten Wettkampfpläne. Nach meinen bisherigen Erfolgen wäre die Weltmeisterschaft oder die „Arnolds Classic“ der nächste logische Schritt. Beide finden im Herbst statt und so fassten wir erst den Entschluss, an beiden Wettkämpfen teilzunehmen. Dann entschied ich mich jedoch dagegen, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass es wahnsinnig schwer ist, zweimal in einer Saison Bestform zu erreichen. Die Masters-Weltmeisterschaft findet dieses Jahr in der Mongolei statt. Mehrere Gründe sprechen für mich gegen eine Teilnahme: Stephie ist bei all meinen Wettkämpfen bisher dabei gewesen, ihre Mitreise mit Flug und Hotel würde jedoch ca. 1.500 € kosten! Außerdem scheue ich den Flug. Nicht dass ich etwas gegen das Fliegen hätte – aber ich habe keine Erfahrung darin, bei einem 33-Stunden-Flug mit 2 Zwischenlandungen eine Wettkampfform zu halten. Dann weiß ich nicht, wie dort die Unterbringung und vor allem die Verpflegung ist.

Somit war die Entscheidung gefallen: Ich starte bei der „Arnolds Classic Europe“ vom 11. – 13. Oktober in Madrid! Anfang Juni begann dann für mich die Vorbereitung.
In diesem Blog möchte ich euch an meiner Wettkampfvorbereitung teilhaben lassen. Ihr erfahrt, wie ich trainiere, wie ich esse, wie ich mich fühle und aktuelle Fotos werden meine Fortschritte dokumentieren. Also, seid gespannt und freut euch auf Teil 1!

Euer Ralf Szesny

Team BMS

Strongman Champions League: Krzysztof Radzikowski in Pilsen vorne

Der 31-jährige polnische Strongman-Profi Krzysztof Radzikowski siegt in Tschechien knapp vor Vytautas Lalas aus Litauen. Neben dem Wettkampferfolg liegt Radzikowski nun auch in der Ligatabelle an der Spitze.
Insgesamt gingen am 09. Juni in Pilsen 14 Athleten an den Start.
Einen Weltrekord gab es durch Ervin Katona. Der Serbe erreichte in der Teildisziplin „Forward Hold“ – Halten mit ausgestreckten Armen auf  Zeit- mit einem 30kg schweren Gewicht 72,23 Sekunden. Weitere Übungen waren u. a. “Apollon’s Axle”, “Tire Flip”, “Conan’s Wheel” und “Super Yoke”. Die nächste Runde findet am 22.Juni in den Niederlanden statt.

Ergebnisse (top ten)

1. Krzysztof Radzikowski (Polen) 76.0
2. Vytautas Lalas (Litauen) 73.5
3. Lauri Nami (Estland) 60.5
4. Ervin Katona (Serbien) 52.5
5. Konstantin Ilin (Ukraine) 52.5
6. Terry Hollands (GB) 52.0
7. Dainis Zageris (Lettland) 50.0
8. Martin Wildauer (Österreich) 45.0
9. Peter Putzer (Slovakien) 41.0
10. Lukas Svoboda (Tschechien) 39.5

Musclemag wird eingestellt

Die weltweit populäre Bodybuildingzeitschrift „Musclemag“, gegründet 1974 von Robert Kennedy, wird mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Darüber hinaus hat der Verlag Robert Kennedy Publishing Insolvenz angemeldet.  Neben „Musclemag“ sind auch die Magazine „Oxygen“ und „Reps“ betroffen.

Gründer Robert Kennedy, ehemaliger aktiver Bodybuilder, starb im April 2012 im Alter von 73 Jahren.  Auch die „Sportrevue“ hat bisher Material des kanadischen Magazins verwendet. Das deutsche Magazin wird sich deshalb umorientieren müssen.

Victor Martinez siegt Toronto

Nach seinem 2. Platz am vorletzten Wochenende in New York landet der 39-jährige Victor Martinez diesmal ganz oben auf dem Siegerpodest. Bei der Toronto Pro stand Martinez, der seinen 2.Wettkampf nach 18-monatiger Pause bestritt, in erneut bestechender Form auf der Bühne des Metro Convention Centre.

Rang 2 ging an Fouad „Hoss“ Abiad aus Kanada. Den Titel in der Männerklasse 212 erkämpfte sich Jose Raymond, der diesmal wieder etwas schwerer antrat. Dahinter platzierte sich der wettkampferfahrene Mark Dugdale. Erfolgreich war der Auftritt der deutschen Nathalie Falk. In der Kategorie „Women Physique“ landet sie am Ende auf dem guten sechsten Platz.

Die kompletten Ergebnisse vom Wochenende findet man u.a. hier:
http://www.flexonline.com/ifbb/toronto-pro-supershow-2013/2013-toronto-pro-results-score-cards-galleries-videos

Powerlifting Super-Cup of Titans 2013

Evgeniy Yarumbash aus der Ukraine heißt der diesjährige Sieger beim, mit 50.000 € weltweit höchstdotierten Powerlifting Wettbewerb „Super-Cup of Titans“ in Sankt Petersburg, Russland. Mit gewaltigen 1200kg im Total stellte er einen neuen Meisterschaftsrekord auf. Im Einzelnen waren das 465kg in der Kniebeuge, 352,5kg im Bankdrücken und 382,5kg im Kreuzheben. An 402,5kg im Deadlift scheiterte Yarumbash knapp. Der Vorjahresgewinner Andrey Malanichev sicherte sich Silber und hob insgesamt 1165kg. In der Kniebeuge und im Kreuzheben blieb der Russe mit 475kg und 390kg sogar über der Leistung des Siegers. Äußerst bemerkenwert ist die Leistung des Viertplatzierten Ivan Freydun. Bei nur 105kg Körpergewicht kam der 32-jährige Ukrainer auf glatte 1100kg (400kg KB, 310kg BD, 360kg KH). Beim Super Cup dürfen nur Athleten starten, die mindestens 1050 kg bei einem Wettkampf unter IPF-Bedingungen zwischen den Turnieren erreicht haben. Die drei Erstplatzierten sind automatisch für das Folgejahr qualifiziert.

1    Yarymbash Evgeniy    1983    Ukraine
130,60    465,0    352,5    382,5    1 200,0    678,156
2    Malanichev Andrey    1977    Russia
135,85    475,0    300,0    390,0    1 165,0    654,037
3    Blekaitis Vidas    1972    Lithuania
150,80    440,0    300,0    372,5    1 112,5    615,080
4    Freydun Ivan    1981    Ukraine
105,00    430,0    310,0    360,0    1 100,0    657,309
5    Abidzhba Roman    1988    Russia
152,45    400,0    355,0    345,0    1 100,0    607,237
–    Kalinichenko Vladimir    1972    Russia
147,00    415,0    0,0    0,0    0,0    0,0

Die Versuche von Evgeniy Yarumbash auf Youtube
http://www.youtube.com/embed/QCqUgH6OHYE

SV Motor Barth erneut Deutscher Mannschaftsmeister im Powerlifting

Zum dritten Mal in Folge gewann das Team vom SV Motor Barth den prestigeträchtigen Titel des Deutschen Mannschschaftsmeisters im Powerlifting.

Das 4-köpfige Team aus Mecklenburg-Vorpommern siegte am 25.Mai 2013 im Finale mit 1582,58 Punkten vor dem VfB Klötze ( 1541,26 Punkte). Auf dem dritten Rang platzierte sich die Mannschaft vom KBV Bautzen ( 1519,44 Punkte). Der Wanderpokal des BVDK bleibt somit dauerhaft im Besitz des alten und neuen Titelträgers.

Der Sieger stellte auch den punktebesten Heber der Veranstaltung. Jan Bast ( 92,8kg Körpergewicht ) kam in der Kniebeuge (KB) auf 310kg und legte im Bankdrücken (BD) 250kg nach.  Insgesamt erreichte der 36-jährige Modellathlet 870kg nachdem er im Kreuzheben (KH) eine glatte Serie von 3 gültigen Versuchen hinlegte und letztlich 310kg nach oben zog. Damit steuerte Jan 547,06 Punkte zum Teamergebnis bei. In der Relativleistung nur knapp dahinter blieb WM-Teilnehmer André Henschel ( 92,7kg / VfB Klötze). Nach 315kg Kniebeugen und 245kg im Bankdrücken im Subtotal noch gleichauf mit Bast, reichte André ´s neue Bestleistung im Kreuzheben von 300kg nicht mehr aus, am Ende mit Bast gleichzuziehen.
Zwei weitere Heber blieben über der begehrten 520 Punkte-Marke. Hubert Wagner ( 82,8kg / KBV Bautzen) erreichte 275kg KB – 205kg BD- 312,5kg KH – 792,5kg Total bzw. 529,79 Punkte sowie Alexander Hoffmann (118,7kg/KG Bergen-Gostorf) mit 528,85 Punkten.
Alexander stellte mit 370kg einen deutschen Rekord in der Kniebeuge , Klasse -120kg, auf. Im Bankdrücken kam er auf glatte  220kg. Durch solide 327,5kg im Kreuzheben erreichte er die absolute Tageshöchstmarke von 917,5kg.

Die vollständigen Ergebnisse sind über folgenden Link zur erreichen:
http://www.bvdk.de/content/endkampf-bundesliga-kdk

WM Bankdrücken 2013

Weltmeisterschaften im Bankdrücken 2013 der Männer und Frauen sowie der Junioren und Jugendlichen

Litauen war vom 21.bis 25.Mai Gastgeber der IPF WM im Bankdrücken 2013. In Kaunas kam es zu spannenden Wettkämpfen in den offenen Männer – und Frauenklassen sowie bei den Junioren und Jugendlichen. Aus deutscher Sicht sorgte ein Athlet für Aufsehen. Kevin Jäger holte in der Jugendklasse bis 105kg den Klassensieg mit neuem Jugend-Weltrekord von 252,5kg. Der knapp 18-jährige aus der Nähe von Düsseldorf sicherte sich darüber hinaus auch den Gesamtsieg  in der Relativwertung.

Überragender Teilnehmer und Relativsieger bei den Männern war der Japaner Shinjy Ueda. Der Asiate startete mit nur 125,60 kg im Superschwergewicht, holte sich hier zwar nur den Vizeweltmeistertitel, sicherte sich aber mit gedrückten 359,0kg die Trophäe „ Best Lifter“ vor dem US-Amerikaner Jonathan Leo, der einen neuen Weltrekord mit 360,5kg in der Kategorie über 120kg verbuchen konnte. Für einen weiteren Höhepunkt sorgte Daiki Kodama vom Team Japan. Im Mittelgewicht bis 74kg schraubte der mehrfache Weltmeister die Bestmarke auf 275kg. Insgesamt  erzielten 22 Athleten 300kg oder mehr . Bei den Frauen eroberte die Kasachin Anastassiya Guseva mit gedrückten 170kg bei 67kg Körpergewicht die Relativwertung. Das kleine deutsche Team erreichte außer der großartigen Leistung seines jüngsten Athleten keine weitere Topplatzierung, brachte aber durchweg solide Leistungen und persönliche Bestleistungen  in die Wertung.

Mareen Wendlandt (4. / Jun-52kg / 82,5kg ), Vivien Röder ( 8. / -72kg / 117,5kg ), Patrick Hartung (7. / Jun -66kg /145kg ), Benjamin Haugk (10. / Jun-83kg /175kg), Raik Günterberg (11. / -74kg / 202,5kg ) und Marcel Jahnke ( 12. / -120kg / 255kg). Team Austria war mit 2 Hebern bei den Männern vertreten: Andreas Frasl ( 5. / -66kg / 167,5kg ) und  Ewald Enzinger (7. / +120kg / 315kg).

Link zu den Ergebnissen der Männer
http://www.powerlifting-ipf.com/fileadmin/data/results/2013/World_Open_Bench_Press/scoresheet3_m.htm

Link zu den Ergebnissen der Frauen
http://www.powerlifting-ipf.com/fileadmin/data/results/2013/World_Open_Bench_Press/scoresheet3_w.htm