AC Chemnitz gewinnt mit Steiner den Meistertitel

Das Team um den Olympiasieger von 2008 dominierte das Finale der Bundesliga souverän und verwies die Heber der Germania Obrigheim und des AC Airport Neuhardenberg auf die Plätze.
Mit satten 910 Punkten standen die sächsichen Heber am Ende als alter und neuer nationaler  Mannschaftssieger fest. Obrigheim brachte es auf 838 Zähler und die Gastgeber aus Neuhardenberg auf 751 Punkte.

Dabei profitierte der Titelverteidiger auch vom Pech der Konkurrenz aus Obrigheim. Das Team musste auf Gastheber Vencelas Dabaya verzichten, da er vom französischen Verband keine Freigabe erhalten hatte.

Für Matthias Steiner, der im letzten Jahr bei dem Finale der Bundesliga auf Grund einer Verletzung nicht mitheben konnte, war es der erste Sieg mit seiner Mannschaft. Er räumte ein, dass dieser Erfolg zwar nicht mit dem Olympia-Sieg zu vergleichen sei, er diese Erfahrung dennoch nicht missen möchte und der Mannschaftsleistung einen hohen Stellenwert einräume.

Matthias Steiner blieb mit 187 kg im Reißen und 225 kg im Stoßen unter seiner Leistung, die er vor drei Wochen auf den Europameisterschaften zeigte. Bundestrainer Frank Mantek zeigte sich dennoch zufrieden, da er sein Schützling die Technik im Reißen wiedergefunden habe. “Ein guter Abschluss der ersten Phase von Matthias‘ WM-Vorbereitung”, resümiert Mantek.

Ende September will Matthias, der am 14. März zum ersten Mal Vater wurde, in Antalya; Türkei wieder international an der Spitze stehen.

Weitere Artikel

Loading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.