Bodybuilding: Generation Iron Video jetzt auf Deutsch

Nach dem US Start im Sommer 2013 , gibt es das Bodybuilding Doku-Drama nun auch in einer deutschen Version
Das Kamerateam verfolgt die Top-Athleten Phil Heath, Kai Greene, Branch Warren und Dennis Wolf von Brooklyn, New York bis zum Gold´s Gym in Venice Beach bei ihren Vorbereitungen auf den Mr. Olympia. Der Film geht dabei in die Tiefe, zeigt also nicht nur das Training der Hauptakteure, sondern auch deren immense Entbehrungen und die individuellen Charaktere während der harten Wochen vor dem “Super Bowl” des Bodybuildings.

Zum Trailer der deutschen Version

 

Strongman Champions League: Hafthor Björnsson feiert Hattrick in Holland

Am vergangenen Samstag schaffte Island´s Gigant Hafthor Björnsson seinen dritten Sieg in Folge in der SCL-Serie und übernahm die Tabellenführung von Ervin Katona. Martin Wildauer aus Österreich kam auf Rang 9. Deutschland´s Michael Blumstein folgte auf dem guten 10.Rang
14 Athleten traten bei perfekten Temperaturen in Doetinchem zum Wettkampf an.

Hier, die Übersicht der einzelnen Disziplinen

14 t Truck Pull
Erster H.Björnsson in 40,99 Sekunden

150 kg Baumstammdrücken
Mikkel Leicht und Grzegorz Szymanski schaffen als Beste je 6 Wiederholungen

Jochrennen ( Yoke Race) mit 420 kg
Sieger wurde Marius Lalas in 13,87 Sek. vor Jarmo Harms (14,51 Sek.)

Loading von zwei schweren Textilballen und zwei 100kg-Fässern
Abermals setzte sich Marius Lalas in 32,94 Sekunden durch

Atlas Stones
Die 4 Kugeln von 140kg, 160kg, 170kg und 180kg bewegte Hafthor in der besten Zeit, 18,03 Sek, vor Marius Lalas (20,76 Sek).

Strongman Champions League Holland Endergebnis

1. HAFTHOR BJÖRNSSON—Island 74
2. GRZEGORZ SZYMANSKI—Polen 66.5
3. ALEX MOONEN—Niederlande 56.5
4. LAURI NAMI—Estland 54.5
5. MARIUS LALAS—Litauen 52.5
6. NIELS GORDIJN— Niederlande 51.5
7. JARNO HAMS— Niederlande 50
8. DAINIS ZAGERIS—Lettland 44
9. MARTIN WILDAUER—Österreich 43.5
10. MICHAEL BLUMSTEIN—Deutschland 42
11. MIKKEL LEICHT—Dänemark 38.5
12. FUAD HSAINIFOUAD HSAINI – Marokko 20
13. KEVIN LARSEN—Norwegen 17.5
14. ERVIN KATONA – Serbien 17 – verletzt

Video: Berend Breitenstein beim Schultertraining mit freien Gewichten

BMS Athlet Berend Breitenstein führte am 14. Juni 2014 ein intensives Schultertraining mit freien Gewichten durch.
Berend verzichtet bei diesem Workout bewusst auf Maschinen und erläutert die Vorteile dieser Vorgehensweise. Im Anschluss an das Training zeigt uns der GNBF-Gründer ein kurzes Posing, das seine hervorragende Form kurz vor der INBA WM 2014 dokumentiert. Wertvolle Tipps zur optimalen Nährstoffversorgung unmittelbar nach dem Training durch den inzwischen 50-jährigen Ausnahmesportler runden das Video ab.

Battle of Champions: K. Sarichev drückt 326 kg, A. Belyaev zieht 395 kg im Kreuzheben

Wahnsinnsleistungen beim diesjährigen Powerlifting Turnier „Battle of Champions“ zeigten u.a. Kirill Sarichev mit 326 kg im Bankdrücken ( ohne Shirt)


(Quelle des Links : youtube /SR )

und

Andrey Belyaev ,  der mit ca. 100 kg Körpergewicht 395 kg im Deadlift souverän bewältigte


(Quelle des Links : youtube / SR )

Die vollständigen Ergebnisse liegen noch nicht vor.

 

Bodybuilding: Ergebnisse der NAC-International Weltmeisterschaft 2014

NAC-International Weltmeisterschaft 2014 in Castellón, Spanien

Gesamtsieger

Bodybuilding Levente Nagy (HUN)

Figure  Judit Palecian (HUN)

Athletic Dietmar Haubold (GER)

Die Gesamtsieger der NAC Weltmeisterschaft 2014 ( J. Drescher Foto mit freundlicher Genehmigung des NAC-Germany )
Die Gesamtsieger der NAC Weltmeisterschaft 2014
( J. Drescher Foto mit freundlicher Genehmigung des NAC-Germany )

Top 10 der einzelnen Klassen

Ms. Shape Over 30
1. Nikoletta Benedek HUN
2. Liubov Oleshkevich RUS
3. Julia Bodor HUN
4. Inna Nauroth GER
5. Aneta Kulasik GER
6. Olga Upelniece LAT
7. Oksana Gurulova ITA
8. Mariia Tarasova RUS
9. Ekaterina Golikova RUS
10. Isabelle Bertholet BEL

Ms. Shape
1. Aiste Zilinskiene LTU
2. Diana Hizo HUN
3. Maria Mesa ESP
4. Bettina Silye HUN
5. Tamara Martinez ESP
6. Greta Naruseviciute LTU
7. Natalia Davydova RUS
8. Anita Pozule LAT
9. Beatrice Julia Eick GER
10. Anastassia Karavlova RUS

Ms. Fitness
1. Bernadett Soos HUN
2. Marina Yakubova GER
3. Dominique Gerdum GER
4. Giorgia Ronchieri ITA
5. Marta Fernandez ESP
6. Marion Barrier FRA
7. Kristine Belverte LAT
8. Valentina Ortu ITA
9. Anna Nikolopoulou GRE
10. Cynthia Culit BEL

Athletic II
1. Dietmar Haubold GER
2. Mauro Zotti ITA
3. Sabri Inanc Egeaka TUR
4. José Olmo ESP
5. Werner Vollkommer GER
6. Majak Kiamil POL
7. Raul Quel ESP
8. frederic Tonnes FRA
9. Fabio Albertazzi ITA
10. Mustafa Behlül POL

Athletic I
1. David Böhme GER
2. Adrian Alonso ESP
3. Kurt Brunton NZL
4. Vladas Jovaisa LTU
5. Fatuh Sipka TUR
6. Samuel Bour FRA
7. Kai Engel GER
8. Franco Perna ITA
9. Serden Aksar CTR
10. Brahim Bichbiche FRA

Ms. Figure Over 40
1. Judit Palecian HUN
2. Olga Permina RUS
3. Rasa Svabauskiene LTU
4. Evgeniya Schelkova RUS
5. Tonya Fines NZL
6. Catherine Carreras FRA
7. Virginie Majstorovic FRA

Ms. Figure
1. Laura Veiguela ESP
2. Demet Karakaya TUR
3. Beatriz Gomez ESP
4. Edyta Woznicka-Bosak POL
5. Lilla Csala HUN
6. Renata Ban HUN
7. Virginie Carbonnier FRA
8. Iona Banciu ROM
9. Julia Hubbart GBR

Body Over 50
1. Antonio Perdis ITA
2. Pawel Ciechan POL
3. Enrico Lückemann GER
4. Eric Gerst FRA
5. José Marquez ESP
6. Alain Langlet FRA
7. Andrzej Rak POL
8. Necdet Yagizoglu BEL
9. Joszef Denes HUN
10. Giuseppe Cali MLT

Body Over 40
1. Luis Vidal ESP
2. Arturo Serra ESP
3. Jerry Thielmann GER
4. John Gerard ESP
5. Franco Dente ITA
6. Mauricio Villatoro ESP
7. Philippe Barthelet FRA
8. Sebastien Taormina FRA
9. Piotr Wiezcanowski POL
10. Volker Fischer GER
10. Angelos Kakanis GRE

Junioren
1. Aurismas Kasparaitis LTU
2. Robert Fisers LAT
3. Dany Kaganovich ISR
4. Oliver Sesto GER
5. David Lopez ESP
6. Alex Spenceley NZL
7. David Jimenez ESP
8. Tallel Benslimane FRA
9. Riccardo Nieri ITA

Ms. Physique
1. Larissa Cunha BRA
2. Estefania Saura ESP
3. Cristina Trevisan ITA
4. Paola Boschero ITA
5. Sylvia Thijssen NED
6. Yvonne van der Horst GER
7. Naima Benamari NED
8. Marie Helene Lavigne FRA
9. Elena Chadnova RUS
10. Arlette Vilroks BEL

Männer Body IV
1. Angel Calderon ESP
2. Maxim Kutuzov GER
3. Dominique Dion FRA
4. Julio Portet ESP
5. Michael Chauchois FRA
6. José Maria Forte ESP
7. Sebastien Ramassot BEL
8. Alessio Genovali ITA
9. Evren Temel TUR
10. Ali Atindal TUR

Männer Body III
1. Erkal Ozagi TUR
2. Istvan Jenei HUN
3. Artur Stanczak POL
4. Dmitry Kargin RUS
5. Fatih Ceylan TUR
6. Ugur Sezer TUR
7. Philippe Foussard FRA
8. Mariano Cereza FRA
9. Janis Drucka LAT
10. Nabil Arahamane FRA

Männer Body II
1. Levente Nagy HUN
2. Serdar Aktolga TUR
3. Oleksander Iarmolenko UKR
4. Grzegorz Wierzbicki POL
5. Murat Belen TUR
6. David Pascual BEL
7. Vladislav Tarabarin RUS
8. Alexandre Gri FRA
9. Akin Yarici TUR
10. Yann Estero FRA

Männer Body I
1. Aram Meliksetian RUS
2. Bilgehan Koc TUR
3. Alexej Kauz GER
4. Mihalj Petro GER
5. Edmund Weyer RSA
6. Mieczyslaw Fijal POL
7. Krisztian Andrasek HUN
8. Ersin Adakli TUR
9. Guillaume Petit FRA
10. Nikolaos Kavgas GRE

Paare
1. Cristina Trevisan + Antonio Perdis ITA
2. Judit Palecian + Istvan Jenei HUN
3. Beatriz Gomez + Julio Portet ESP
4. Oksana Fesenko + Oleksander Iarmolenko UKR
5. Edyta Woznicka-Bosak + Jaroslaw Woznicki POL
6. Laura Veiguela + Luis Pernas

Bodybuilding: Ergebnisse Olympia Amateur Latin America

Die Olympia Amateur Latin America, ging am Wochenende in Acapulco, Mexiko über die Bühne.

oly_amateur_latin

Hier, die Gesamtsieger der einzelnen Klassen:

BIKINI FITNESS: Elia Fernandez – Mexico Yucatan
BODYFITNESS: Jovanna Ibanez Parra – Mexico
MEN’S PHYSIQUE: Edgar Julian Gonzalez – Mexico Puebla
MEN’S BODYBUILDING: Iain Valliere – Kanada

Link zu den kompletten Ergebnissen

Strongman Champions League 2014: Hafthor setzt sich in Finnland gegen M.Lalas durch

Über 5000 Zuschauer verfolgten am vergangenen Wochenende die nächste Runde der Strongman Champions League 2014 in Vaasa. Die Teilnehmer traten in 6 Disziplinen gegeneinander an.

Hier, eine kurze Übersicht des Wettkampfverlaufes, der über 2 Tage ging:

In der ersten Disziplin starteten die Athleten im 330 kg Frame Carry über eine Distanz von 20 m um auf dem Rückweg ein 380 kg schweres Joch über 25 m ins Ziel zu bringen. Zeitbester war dabei Marius Lalas. Er schlug den favorisierten Haftor Björnsson um 2 Sekunden.
Im Überkopfdrücken wurde ein Medley aus 3 Gegenständen ausgewählt. Ein 150 kg Baumstamm gefolgt von einer 97,5 kg schweren Zirkushantel. Danach ein 175 kg schwerer Stamm. Nur Rauno Heinla erfüllte die Anforderungen vollständig. Zweiter erneut Hafthor.
Letzte Übung des ersten Tages war das Ziehen eines Mini Busses mit weiblichen Fahrgästen. Hier verbuchte der Isländer Björnsson seinen ersten Sieg und setzte sich an die Spitze des Feldes .

Wettkampftag zwei wurde mit dem Kreuzheben eröffnet. Das Gewicht betrug 350 kg. Mit Marius Lalas, Rauno Heinlo und J.F. Carson schafften 3 Athleten 8 Wiederholungen. Martin Wildauer folgte mit 7 Reps.
Im 25 kg-Vorwärtshalten kam Gewinner Antti Mourujärvi auf gute 57,88 Sekunden, gefolgt von Lauri Nami (55,75 sec).
Zum Abschluss der Veranstaltung mussten die Profis erneut einen 350 kg Rahmen über 18 m bewegen. Kombiniert wurde das mit einem Loading-Event. 3 Säcke à 100 kg mussten über eine Distanz von 5 m auf eine 125 cm hohe Plattform abgelegt werden. Der führende Isländer zeigt einmal mehr seine enormen Fähigkeiten und eroberte in der Bestzeit von 25,31 Sekunden Gesamtplatz 1 in Vaasa. Stark, die Leistung von Marius Lalas. Der Litauer kam in 26,72 Sekunden ins Ziel. In der Endabrechnung Platz 2 für ihn.

Endergebnis der Strongman Champions League aus Vaasa

1. Hafthor Björnsson 58p
2. Marius Lalas 55p
3. Rauno Heinla 53,5p
4. Martin Wildauer 52,5p
5. Lauri Nami 49,5p
6. J.F. Caron 47,5p
7. Dainis Zageris 37,5p
8. Ervin Katona 32p
9. Arto Niemi Nikkola 27,5p
10. Antti Mourujärvi 26p
11. Kevin Larsen 17p
12. Patrick Odwyer 5p

Bodybuilding: Formcheck Berend Breitenstein 2 Wochen vor der INBA Weltmeisterschaft 2014

BMS Athlet Berend Breitenstein feierte vor wenigen Tagen seinen 50. Geburtstag. Nun ist er in der letzten Phase der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft der International Natural Bodybuilding Association (INBA), die am 27. und 28.Juni 2014 in Nitra, Slowakei stattfinden wird.

Berend Breitenstein : Mit 50 Jahren in bestechender Form
Berend Breitenstein : Mit 50 Jahren in bestechender Form  (Foto: B.Breitenstein)

Berend startet in der Masters-Klasse über 50 Jahre und zeigt sich 2 Wochen vor dem Wettkampf in exzellenter Verfassung.

Starke Rückenpose 2 Wochen vor der INBA WM 2014
Starke Rückenpose 2 Wochen vor der INBA WM 2014  (Foto: B.Breitenstein)

Das gesamte Team von BMS Sporternährung wünscht Ihm für die kommenden harten Tage einen weiterhin optimalen Verlauf und drückt ihm für den Wettkampf die Daumen.

Kraftdreikampf: 2. IPF Classic Weltmeisterschaft in Südafrika

Vom 01. bis 08. Juni kam es in Potchefstroom, etwa 120 km südlich von Johannesburg, zur Austragung der zweiten Classic Weltmeisterschaften im Kraftdreikampf . 505 gemeldete Athletinnen und Athleten machten die Wettkämpfe zu einer großen Herausforderung für die südafrikanischen Organisatoren.
Das deutsche Team trat die weite Reise mit 7 Sportlern an.

Die besten Ergebnisse für die Mannschaft des BVDK erreichten zwei Junioren.
Mareen Wendlandt sicherte sich in der Gewichtsklasse bis 52 kg die Vizeweltmeisterschaft hinter der Russin Anna Filimonova. Mareen zeigte einen starken Wettkampf und holte in allen Einzeldisziplinen Medaillen. Insgesamt kam sie auf 225 kg über 122,5 kg Kniebeuge, 70 kg Bankdrücken und 142,5 kg Kreuzheben.

Bei den männlichen Junioren bis 93kg zeigte Sascha Stendebach mit 712,5 kg eine Klasseleistung. Im Bankdrücken erkämpfte sich Sascha mit 180 kg Einzelgold.
Durch 292,5 kg im Kreuzheben war ihm der 2. Platz in seiner Gewichtsklasse nicht mehr zu nehmen.

Die herausstechendste Leistung dieser WM zeigte der US-Heber Ray Williams mit fantastischen 412,5 kg in der Kniebeuge des Superschwergewichts

(Quelle des Links: Youtube, Johannes W. Andersen)

Die kompletten Ergebnisse der Männer und Frauen

 

Interview: Ralf Szesny startet Vorbereitung zur IFBB Masters WM im Bodybuilding 2014

BMS-Athlet Ralf Szesny hat soeben mit seiner 4-monatigen Vorbereitung auf die IFBB Masters Weltmeisterschaft im Bodybuilding 2014 begonnen, die vom 03.-07. Oktober in Mexiko stattfindet.

Im folgenden Interview gibt der mehrfache deutsche Meister Einblicke in seine Trainings- und Ernährungsstrategien für die erste Phase.

Ralf, Du startest nun mit der Vorbereitung auf die IFBB Masters WM im Oktober. Wie sieht Deine Trainingswoche nun aus?

Meine aktuelle Trainingswoche sieht wie folgt aus: Ich arbeite mit einem 4er-Split.
Tag 1: Schultern, Trizeps
Tag 2: Beine, Bauch Tag
Tag 3: Rücken, Nacken
Tag 4: Brust, Bizeps, Bauch
Tag 5: Ruhe
Schultern und Trizeps setze ich bewußt an den Anfang, da ich hier noch das größte Verbesserungspotential sehe und ich nach dem Ruhetag frisch und erholt Vollgas geben kann.

Ralf in der Woche vor dem Start seiner Wettkampfvorbereitung beim Bizepstraining
Ralf in der Woche vor dem Start seiner Wettkampfvorbereitung beim Bizepstraining

Welche Wiederholungsbereiche und Satzzahlen bevorzugst Du in der Wettkampfvorbereitung?

Bei den schweren Grundübungen mache ich 4 Sätze à 8 -10 WH, bei den Isolationsübungen 3 Sätze à 10 bis 12 WH. Dabei versuche ich so lange wie möglich schwer zu trainieren.In der Endphase der Diät, wenn meine Kohlenhydratzufuhr sehr gering ist, werde ich automatisch schwächer. Somit reicht es, wenn ich dann leichter trainiere.

Wirst Du im Training Umstellungen gegenüber der letzten Meisterschaftsvorbereitung vornehmen oder setzt Du auf Bewährtes?

Die größte Veränderung in meiner Vorbereitung betrifft mein Cardio-Training. In der Vergangenheit habe ich nur 15 Minuten HIIT(Intervall-)-Cardio täglich gemacht. Hier habe ich also noch ganz viel Luft nach oben. Jetzt steigere ich auf 30 Minuten täglich und bin gespannt, wie mein Körper darauf reagiert. Die Idee dahinter: je mehr Kalorien ich durchs Cardio verbrenne, um so mehr kann ich noch essen.

Was ändert sich in der ersten Wochen der Diät im Vergleich zur Off-Season?

Da ich mich eigentlich das ganze Jahr über sauber ernähre, sind die Veränderungen in meiner Diät wenig dramatisch. Der 1. Schritt ist der Verzicht auf Brot und Milchprodukte, sowie Schweinefleisch. Zu Anfang konsumiere ich noch ca. 3600 kcal und reduziere dann Schritt für Schritt über 4 Monate.

Diese BMS Nahrungsergänzungen verwendet R.Szesny in der ersten Phase der Vorbereitung
Diese BMS Nahrungsergänzungen verwendet R.Szesny in der ersten Phase der Vorbereitung

Welche Phasen folgen in den kommenden 4 Monaten?

Wie die Diät im Detail weitergeht, kann ich jetzt noch gar nicht sagen. Ich verlasse mich da blind auf die Erfahrung meines Ernährungscoach und guten Freundes Peter Klein. Beim wöchentlichen Formcheck überzeugt er sich von meinen Fortschritten und nimmt dann die entsprechenden Anpassungen vor.

Wann beginnt die heiße Zeit in der Vorbereitung?

Die heiße Phase beginnt 2 Wochen vor der WM-Quali. Da beginnt das Feintuning, denn dort muss ich 95% meiner Bestform bringen, um dann hoffentlich eins der begehrten Tickets zu ergattern.

Welche BMS-Supplemente setzt Du in den nächsten 4- 6 Wochen ein?

Um die Fettverbrennung zu unterstützen, schwöre ich auf Pro-H Lipo und CLA. Vor dem Training nehme ich den Pro-H Power Booster und danach Pro-H Creavitargo mit BCAA’s. 1/2 Std. danach nehme ich noch einen Shake Iso-Whey. BCAA-liquid nehme ich direkt nach dem Aufstehen. Creavitargo hält meine Muskulatur grade zu Beginn der Diät voll und prall. 8 – 10 Wochen vor dem Wettkampftermin lass ich es raus.

Ralf Szesny krönt eine erfolgreiche Saison mit dem DM-Titel bis 90kg
2013: Ralf Szesny krönt eine erfolgreiche Saison mit dem Int. DM-Titel bis 90kg

Ralf, herzlichen Dank für das Interview. Wir sind gespannt, wie sich Deine Form in den nächsten Wochen verändern wird.
Viel Erfolg und eine verletzungsfreie Wettkampfvorbereitung!